Drei Ortsgemeinden haben mehr Boden

Landwirtschaftlich nutzbare Böden im Riet sacken immer mehr in Richtung Grundwasserspiegel ab. Teils über einen Meter aus dem Boden ragende Betonschächte zeugen von der Absenkung. Zu erkennen sind diese Flächen auch an den kleinen Seen, die sich nach länger anhaltendem Regen bilden.

Drucken
Teilen

Landwirtschaftlich nutzbare Böden im Riet sacken immer mehr in Richtung Grundwasserspiegel ab. Teils über einen Meter aus dem Boden ragende Betonschächte zeugen von der Absenkung. Zu erkennen sind diese Flächen auch an den kleinen Seen, die sich nach länger anhaltendem Regen bilden. Dieses Phänomen ist nicht nur im St. Galler Rheintal anzutreffen, sondern auch auf den Böden von Rheintaler Ortsgemeinden im benachbarten Vorarlberg. Den Absenkungen haben Lüchingen und Marbach als erste den Kampf angesagt. Bis die beiden Ortsgemeinden ihr Pilotprojekt im Isenriet haben umsetzen können, sind fast acht Jahre vergangen. Dank der Vorarbeit dieser Ortsgemeinden konnte die Ortsgemeinde Kriessern in relativ kurzer Zeit eine Parzelle im Gebiet Büchel mit geeignetem Erdreich auffüllen. Und die Arbeit hat sich gelohnt, die verbesserten Flächen sind nun wieder landwirtschaftlich nutzbar. (kla)

Aktuelle Nachrichten