Drei Brücken werden erneuert

ST. MARGRETHEN/RHEINECK. Auf dem Radwanderweg zwischen St. Margrethen und Rheineck gibt es drei Brücken. Weil der Strandweg während der Autobahnsanierung als Notzufahrt dienen wird, ersetzt das Astra die Brücken und trägt die Baukosten.

Monika von der Linden
Drucken
Eine der drei zu verstärkenden Brücken führt über die Mündung des Freibachs, der in den Alten Rhein bei Rheineck fliesst. (Bild: Monika von der Linden)

Eine der drei zu verstärkenden Brücken führt über die Mündung des Freibachs, der in den Alten Rhein bei Rheineck fliesst. (Bild: Monika von der Linden)

Zwischen der Raststätte Ruderbach und Rheineck verläuft parallel zur Autobahn und zum Alten Rhein der Strandweg – ein internationaler Radwanderweg (Gemeindeweg erster Klasse).

Vorarbeiten der Sanierung

Das Bundesamt für Strassen (Astra) erneuert die A1/A13 zwischen den Anschlüssen Rheineck und St. Margrethen auf einer Länge von etwa 8,3 Kilometern. Es werden Fahrbahnen, Unter- und Überführungen sowie das Entwässerungssystem saniert. Der Baustart ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Während der Sanierung wird der Strandweg dem Bauherrn als Notzufahrt dienen. Damit die Brücken über den Ruderbach, Töbelibach und Freibach auch für schwere Fahrzeuge befahrbar sein werden, müssen diese vorher verstärkt oder ersetzt werden.

Kosten trägt das Astra

Die voraussichtlichen Kosten von 700 000 Franken ist das Astra bereit, alleine zu tragen, ist dem aktuellen Mitteilungsblatt von St. Margrethen zu entnehmen. Den künftigen Unterhalt des Strandwegs übernehmen im Gegenzug die Gemeinden Rheineck und St. Margrethen. Das regelten die Stadt Rheineck und die Gemeinde St. Margrethen in einer Vereinbarung mit dem Astra. Detaillierte Informationen über Bauart und Beschaffenheit der drei Brücken kann das Astra zurzeit nicht geben. Nach Abschluss der Autobahnsanierung dient der Strandweg weiter als Zufahrt für Unterhaltsarbeiten der Autobahn und für das Rheinunternehmen.

Aktuelle Nachrichten