Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Drei Botschafter für das Rheintal

Warum Schauspieler casten, wo doch die Bewohner selbst am besten fürs Rheintal sprechen? Eine Eventmanagerin, ein Architekt und eine Designerin sind die Stars der Kampagne «Guter Job. Gutes Leben.» des Vereins St. Galler Rheintal.

RHEINTAL. Die drei authentischen Botschafter zeigen in Kurzfilmen, weshalb das Rheintal für qualifizierte Fachkräfte der ideale Wohn- und Arbeitsort ist.

Die Rückkehrerin, der Umzieher und die Zuzügerin – das sind die Titel der drei neuen Botschafter für das St. Galler Rheintal. Eventmanagerin Petra Strasser, Architekt Reto Brunner und Designerin Christina Velardo haben auf unterschiedliche Weise ihren Weg ins Rheintal gefunden. Allerdings aus demselben Grund: Sie alle sehen im Rheintal einen leistungsstarken Wirtschaftsstandort und eine äusserst attraktive Wohnregion.

Job und Leben beieinander

Der Architekt Reto Brunner ist für seinen Job bei RLC Architektur, Projektentwicklung, ins Rheintal gezogen. Im Film begleiten ihn die Zuschauer an seinen Arbeitsplatz in Rheineck, wo er sich mit seinem Team zu einem Meeting trifft. Aktuell arbeiten er und seine Mitarbeiter am grössten Hochbauprojekt der Schweiz: Dem «Circle» am Flughafen Zürich.

«Bei uns im Rheintal liegen Job und Leben ganz nahe beieinander», sagt Reto Brunner. In einer weiteren Szene sehen wir den Architekten nach Feierabend zu Hause bei seiner Familie. «Das ist Lebensqualität», sagt er.

Drehorte selbst gewählt

Ähnliche Einblicke ins Leben der Botschafter gewähren die Filme über Eventmanagerin Petra Strasser und Designerin Christina Velardo. Die Kamera zeigt die beiden an ihren Arbeitsplätzen, an ihren Lieblingsorten im Rheintal und bei der Freizeitgestaltung im Kreise von Freunden oder der Familie.

Um die Kurzporträts möglichst authentisch zu halten, durften die Protagonisten die Drehorte selbst wählen. Entstanden ist eine spannende Reise durchs St. Galler Rheintal. Zu sehen sind malerische Orte, eine eindrückliche Bergkulisse, aber auch Szenen aus einem Labor und den eigenen vier Wänden.

Erstmals vor der Kamera

Alle Protagonisten standen zum ersten Mal für professionelle Dreharbeiten vor der Kamera. «Wir hätten uns keine besseren Botschafter wünschen können. Die drei haben ihren Auftritt wunderbar gemeistert», sagt Sabina Saggioro, Geschäftsleiterin des Vereins St. Galler Rheintal (VSGR). Die Filme würden die gewünschte Botschaft perfekt transportieren: Spannende Jobs, innovative Unternehmen, dazu die Berglandschaft, der Rhein und die Rebberge – das Rheintal bietet alles für eine ausgewogenen Work-Life-Balance, der Film zeigt es.

Die drei Kurzfilme sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal von rheintal.com und auf der Internetseite rheintal.com zu sehen – und natürlich hofft der Verein St. Galler Rheintal, dass sie fleissig geteilt werden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.