Dornbirn weiter auf Kurs

Die Bulldogs sammeln kontinuierlich Punkte, um das grosse Ziel – die direkte Playoff-Qualifikation – zu erreichen. In der Inter-National-League hält die Dreifach-Führung der Vorarlberger Teams an.

Günther Böhler
Merken
Drucken
Teilen

VORARLBERGER EISHOCKEY. Vor der Länderspielpause standen für die Dornbirner fünf Spiele, vier davon in der Fremde, auf dem Programm. Mit drei Siegen fällt die Bilanz positiv aus. Daher befinden sich die MacQueen-Cracks weiter auf Kurs.

Besonders beeindruckend war der Auftritt bei Rekordmeister KAC. Im Mitteldrittel bissen die Bulldogs innerhalb von nur 134 Sekunden gleich dreimal zu und legten den Grundstein für den überraschenden 4:1-Auswärtserfolg. Dieser Schwung konnte allerdings nicht mitgenommen werden, denn ausgerechnet bei Tabellen-Nachzügler Graz setzte es eine bittere 1:2-Niederlage. Zurück in der Heimat lief es jedoch wieder rund im Spiel von Niki Petrik und Co.

Sieg – Niederlage – Sieg

Die Gäste aus Ljubljana wurden mit einem 4:1 nach Hause geschickt. Dustin Sylvester (11.) und Matt Siddall (39.) legten mit je einem Überzahltreffer vor, und mit dem 3:0 von Petrik war die Sache gelaufen. Der Rest war Draufgabe, bzw. Kosmetik.

Gemäss dem momentanen Gesetz der Serie folgte in Wien jedoch wieder eine Niederlage. Diese stand bereits nach einer halben Stunde fest, denn die Capitals führten gegen einen zunächst inferioren DEC 4:1. Am Ende konnte man noch alles im Rahmen halten – und so ging es mit einem 2:4 im Gepäck weiter nach Ungarn. Die auf dem vorletzten Platz liegenden Magyaren leisteten aber ordentlich Gegenwehr, und daher mussten die Messestädter nachsitzen. Chris D'Alvise sorgte schliesslich in der Overtime für zwei Punkte gegen Fehervar (3:2).

3700 Fans bei Ländle-Derby

Hochbetrieb herrschte zuletzt auch in der zweithöchsten österreichischen Liga, der Inter-National-League. Die drei Vorarlberger Teams hatten bei allen Partien, egal ob gegen die Kitzbüheler Adler, die Ritter aus Celje oder die Kapfenberger Kängurus, die Nase vorn. Das absolute Highlight war aber das grosse Ländle-Derby an Halloween zwischen Feldkirch und Lustenau. 3700 Fans in der Vorarlberg-Halle sahen eine klar bessere VEU, die am Ende mit 3:1 siegte und sich somit wieder die Tabellenführung holte.

BUNDESLIGA

Fehervar – Dornbirner EC 2:3 n. V. (1:0, 0:0, 1:2, 0:1), Vienna Capitals – Dornbirn 4:2 (2:1, 2:1, 0:0), Dornbirn – Ljubljana 4:1 (1:0, 1:0, 2:1), Graz – Dornbirn 2:1 (0:1, 1:0, 1:0), KAC – Dornbirn 1:4 (0:0, 0:3, 1:1).

Rangliste (je 18 Spiele): 1. Salzburg 39 Punkte, 2. Linz 33, 3. KAC 33, 4. Znojmo 32, 5. Dornbirn 31, 6. Bozen 30, 7. Vienna 29, 8. Innsbruck 23, 9. Fehervar 22, 10. Villach 21, 11. Graz 21, 12. Olimpija Ljubljana 10.

INTER-NATIONAL-LEAGUE

9. Runde: VEU Feldkirch – EHC Lustenau 3:1 (2:0, 1:0, 0:1), EHC Bregenzerwald – Kitzbühel 6:4 (0:0, 4:2, 2:2).

Inter-National-League: 1. Feldkirch 9/23, 2. Bregenzerwald 9/21, 3. Lustenau 9/20, 4. Jesenice 9/18, 5. Zell am See 9/13, 6. Celje 8/9, 7. Kitzbühel 9/7, 8. Slavija Ljubljana 9/6, 9. Kapfenberg 9/3.