Dorfmuseum zeigt, wie mit Stahl Funken entstehen

Viele Möglichkeiten, Feuer zu entfachen, sind am Sonntag im Rüthner Museum zu erfahren.

Merken
Drucken
Teilen
Solche Feuerstähle wurden von römischen Legionären getragen. (Bild: pd)

Solche Feuerstähle wurden von römischen Legionären getragen. (Bild: pd)

rüthi. Seit die Menschen im Stande waren, Eisen zu härten, benützten sie vorwiegend harten Stahl, um aus dem Feuerstein Funken zu schlagen. Die Formen dieser Feuerstähle lassen sich auf einige wenige probate Grundmuster zurückführen und wurden so während Jahrhunderten mit mehr oder weniger Varianten geschmiedet und bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts benutzt. Dann erst wurde das Zündholz erfunden.

Das abgebildete Paar ist eine dieser Formen, wie sie von römischen Legionären an einem Lederband getragen wurden.

Andere Beispiele von Feuerstählen und viele andere Möglichkeiten, Feuer zu entfachen, lassen sich am Sonntag ab 14 Uhr im Dorfmuseum Rüthi-Büchel kennenlernen. (pd)