Doppelerfolg für Monika Ammann

Am Arge-Alp-OL in den Flumserbergen gewinnt die Berneckerin Monika Ammann beim Staffel- und beim Einzellauf. Die Länderwertung gewinnt einmal mehr das Team Tessin vor St. Gallen.

Drucken
Teilen
Monika Ammann (Mitte) gewinnt in der Kategorie D55 im Team St.Gallen den Staffel-OL in den Flumserbergen. (Bild: OL Regio Wil)

Monika Ammann (Mitte) gewinnt in der Kategorie D55 im Team St.Gallen den Staffel-OL in den Flumserbergen. (Bild: OL Regio Wil)

In der OL-Agenda in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz ist das zweite Oktoberwochenende seit langem für das Treffen der OL-Sportler der zehn Arge-Alp-Länder reserviert.

Gastgeber war in diesem Jahr der Kanton St. Gallen mit den beiden Vereinen OLG St. Gallen/Appenzell und OL Regio Wil als Organisatoren. 700 Teilnehmer erlebten in den Flumserbergen bei besten Bedingungen ein Traumwochenende.

Gelungene Premiere für den neuen Austragungsort

Arge Alp steht für Arbeitsgemeinschaft Alpenländer. Die Mitglieder sind Bayern, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Südtirol, Trentino, Lombardei, Tessin, Graubünden und St. Gallen. Zu den länderübergreifenden Aktivitäten gehört auch der Sport und Orientierungslauf ist eine der ausgewählten Sportarten. In einem fixen Turnus von zehn Jahren sind die Mitgliedsländer für die Durchführung besorgt.

In Absprache mit den St. Galler OL-Vereinen entschied sich der Kanton für die Flumserberge als Austragungsort. Das touristisch gut erschlossene Gebiet diente erstmals als Wettkampfstätte für einen Orientierungslauf – und erwies sich als hervorragend dafür geeignet. Die Erwartungen wurden vollends erfüllt.

Das Programm bestand wie gewohnt aus einem Staffel-OL am Samstag und einem Einzel-OL am Sonntag. Die Teams Tessin und St. Gallen gingen wie schon in den letzten Jahren als Favoriten auf den Gesamtsieg in den Wettkampf, in dem Bayern und Trentino Aussenseiter waren.

Bereits beim Staffel-OL hatten die Tessiner dann auch die Nase deutlich vorne. Auch beim Einzellauf vom Sonntag überzeugten sie mit konstant guten Rangierungen in allen Kategorien.

Monika Ammann und ihr Team gewinnen

Sehr gut in Szene setzen und die Tessiner wenigstens in der Kategorie D55 zurückbinden konnte Monika Ammann. Sie brachte im Staffel-OL auf der mittleren der drei Strecken ihr Team an die Spitze, die die Schlussläuferin dann sicher verteidigte.

Beim Einzel-OL war die Berneckerin die Schnellste und gewann damit ebenfalls die Goldmedaille. In der Länderwertung schwangen Tessin und St. Gallen klar oben aus, gefolgt von Bayern, Trentino und Graubünden. Der Arge-Alp-OL 2019 wird in Graubünden, in der Region Savognin, stattfinden. (ma)