Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rheintaler Athletinnen holen Doppel-Gold im Dreisprung

Lena Bischofberger (U18) und Alina Tobler (U23) sprangen in Düdingen und Winterthur zum Schweizer Meistertitel.
Michele Bellino
Nach zwei Silbermedaillen in der Elite gewann die Walzenhauserin Alina Tobler in der U23 die goldene Auszeichnung. Bild: Urs SiegwartNach zwei Silbermedaillen in der Elite gewann die Walzenhauserin Alina Tobler in der U23 die goldene Auszeichnung. Bild: Urs Siegwart
Nach zwei Silbermedaillen in der Elite gewann die Walzenhauserin Alina Tobler in der U23 die goldene Auszeichnung. Bild: Urs SiegwartNach zwei Silbermedaillen in der Elite gewann die Walzenhauserin Alina Tobler in der U23 die goldene Auszeichnung. Bild: Urs Siegwart
2 Bilder

Doppel-Gold im Dreisprung

An den nationalen Meisterschaften der Altersklassen U16, U18, U20 und U23 resultierten fünf weitere Rheintaler Medaillen: In Winterthur gewann Sa­rina Ammann (U23) Silber im Hochsprung und zwei dritte Ränge erzielten die U20-Athletinnen Aylin Rudolph über 100m und Nina Oertle im Hammerwurf. In Düdingen gab es mit Dreisprung-Gold für Bischofberger, Silber im Weitsprung für Ramon Frei (U16) und Stabhochsprung-Bronze für Pascal Reifler (U18) einen Medaillensatz zu feiern.

Dauerregen und kühle Temperaturen verhinderten in Winterthur Topresultate, aber nicht Top-Klassierungen.

Start-Ziel-Sieg von Topfavoritin Alina Tobler

Im Dreisprung der U23 wurde Alina Tobler vom LC Brühl ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie überzeugte mit einem Sprung auf 12,46m und gewann überlegen die Goldmedaille. Sie führte vom ersten Sprung an, bewahrte sich aber die Bestweite für den Schluss auf. Nach zwei Silbermedaillen bei der Elite (Halle und Outdoor), der erstmaligen Teilnahme an U23-Euro­pameisterschaften und der Team-EM krönte Tobler mit diesem Sieg ihre tolle Saison.

Hochspringerin Sarina Ammann vom KTV Oberriet sprang vor einer Woche bei idealem Wetter 1,75m. Diese Höhe konnte sie bei miesen Verhältnisse nicht wiederholen. Mit 1,68m übersprang sie dennoch eine passable Höhe und musste sich nur der U23-EM-Teilnehmerin Salome Lang geschlagen geben.

Überraschende Medaillen für Rudolph und Oertle

Überraschende Podestplätze erzielten Aylin Rudolph über 100m und Nina Oertle im Hammerwerfen. Die bald 18-jährige Aylin Rudolph vom KTV Altstätten überzeugte von Anfang an und war in allen drei 100-m- Sprints (Vorlauf, Halbfinal, Final) in den Top3. Neben dem Regen und der Kälte verhinderte auch starker Gegenwind schnelle Zeiten. Im Final lief Rudolph mit 12,11s dennoch nahe an ihren Kantonalrekord (12,02). Im 200-m-Sprint überzeugte sie nochmals und wurde mit 25,22s respektable Vierte. Die 19-jährige Nina Oertle aus Lüchingen wirft erst seit zwei Saisons den vier Kilogramm schweren Hammer. Bereits an ihrer zweiten Meisterschaft gewann sie die Bronzemedaille. Die Athletin vom LC Brühl steigerte ihre Bestweite um fast vier Meter auf 38,47m.

Mit neuen persönlichen Rekorden überzeugten weitere Athletinnen und Athleten aus dem Rheintal. Claudia Hutter vom STV Kriessern warf den Speer auf 42,10m und wurde Fünfte in der U23.

Ebenfalls Fünfter wurde Sebastian Heckers vom KTV Altstätten (U20). Über 400m unterbot er mit 51,43s den Vereinsrekord von Yves Zellweger. Maurin Buschor egalisierte im Stabhochsprung seinen Rekord von 3,90m und wurde Achter. Für den ersten Sprung über vier Meter waren die Bedingungen aber zu schlecht.

Jeweils siebte Ränge erzielten Daniel Löhrer vom STV Oberriet-Eichenwies über 200 und Erik Schegg über 1500 Meter. Obwohl Löhrer in der Rekrutenschule weilt, konnte er mit 22,71s überzeugen. Für die U23- Bronzemedaille hätte er persönlichen Rekord laufen müssen. Diesen verpasste Erik Schegg vom KTV Oberriet knapp. Er entschied sich, nur über 1500m zu starten. Mit 4:08,57 Minuten gelang Schegg eine gute Zeit. Seine Vereinskollegin Alessia Omlin qualifizierte sich über 200m für den Final und erzielte als Achte mit 26,29s einen Hausrekord.

Weitere Resultate: 11. Jodok Buschor, KTVA, U20, 110m Hürden – 15,86s. 12.Alisa Buschor, KTVA, U20, Weit, – 4,85m. 16. Ales­sia Omlin, KTVO, U20, 100m – 13,02s. 32.Alisa Buschor, KTVA, U20, 100m – 13,49s. 33. Chantal Keel, KTVA, U20, 100m – 13,61s.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.