Doku über Holderegger auf SRF 1

Im September feierte der Dokumentarfilm über Stephan Holderegger und sein Versprechen Premiere in Marbach. Am 3. Mai zeigt ihn SRF 1 im Rahmen der Reihe DOK Sonntag.

Monika von der Linden
Drucken
Teilen
Stephan Holderegger während des Drehs oberhalb von Altstätten. (Bild: Swissfilm GmbH)

Stephan Holderegger während des Drehs oberhalb von Altstätten. (Bild: Swissfilm GmbH)

MARBACH. Die Premiere des Dokumentarfilms «Das Versprechen – Der lange Atem von Stephan Holderegger» war ein Erfolg. Im Mai kommt er ins Fernsehen. «Damit wird Stephan Holdereggers Geschichte einem breiten Publikum bekannt», sagt Produzent Benjamin Pipa. «Mich faszinieren seine Persönlichkeit und sein Engagement. Es freut mich, dass er auf einer nationalen Plattform gewürdigt wird.»

Pipa wertet das Interesse des Schweizer Fernsehens an der 50-minütigen Doku als Wertschätzung und Stärkung des Filmstandorts St. Gallen. «Bisher wurden nur wenige Produktionen aus der Ostschweiz gezeigt.» Vor wenigen Tagen erst lief «Rosie» von Marcel Gisler auf SRF 2.

Versprechen eingelöst

Der 1947 geborene Stephan Holderegger leidet seit Geburt an Cystischer Fibrose, auch Mukoviszidose genannt. Es ist eine chronisch verlaufende, fortschreitende Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Sein Zustand verschlechterte sich so sehr, dass ihm 1999 zwei neue Lungenflügel transplantiert werden mussten.

Fünfzehn Jahre später ist Holderegger 65 Jahre alt und weltweit der einzige Mensch mit Cystischer Fibrose, der so lange mit einer Spenderlunge überlebt hat. Am Tag vor der Transplantation legte er ein Versprechen ab: «Wenn ich das überlebe, werde ich den armen Menschen in Afrika ein Krankenhaus bauen.» Stephan Holderegger hielt das Versprechen und engagiert sich seither mit grosser Leidenschaft für das Rhein-Valley-Hospital in Kenia. Der Dokumentarfilm zeigt, wie aus dem Versprechen Realität wurde und wie der immer noch kranke Mann bis an seine Grenzen geht, um den Spitalbetrieb – seit mehr als zehn Jahren – aufrechtzuerhalten.

Rainer Zur Lindes letzter Film

Das Porträt über Stephan Holderegger ist der letzte Film, den Rainer Zur Linde aus Detligen gesprochen hatte. Er starb Ende Januar. Seine Stimme war vielen bekannt aus zahlreichen Dokumentationen, der «Rundschau» oder dem «Schreckmümpfeli».

SRF 1 DOK Sonntag zeigt «Das Versprechen – Der lange Atem von Stephan Holderegger» am Sonntag, 3. Mai, um 16.15 Uhr und am Montag, 4. Mai, um 5.35 Uhr als Wiederholung. Drehbuchautor und Regisseur ist Lawrence F. D. Carls, Produzent Benjamin Pipa. Er ist Vorstandsmitglied im Verein Rhein-Valley-Hospital. Beide sind Inhaber der St. Galler Filmproduktionsfirma Swissfilm GmbH.

Trailer: www.das-versprechen.ch/trailer-film

Aktuelle Nachrichten