Diskussion vor Ständeratswahl

Am Dienstag, 12. Februar, findet eine Podiumsdiskussion mit den vier Ständeratskandidierenden statt, die von den Parteien nominiert worden sind.

Drucken
Teilen
Susanne Vincenz (Bild: TB/Archiv)
3 Bilder
Mike Egger (Bild: TB/Archiv)
Patrick Ziltener (Bild: Regina Kühne)

Susanne Vincenz (Bild: TB/Archiv)

Zu diesem frühzeitig geplanten, öffentlichen Gespräch sind Susanne Vincenz (FDP), Benedikt Würth (CVP), Patrick Ziltener (Grüne) und Mike Egger (SVP) eingeladen worden. Organisiert wird die Veranstaltung von «Rheintaler», «Rheintalische Volkszeitung» und rheintaler.ch. Als Moderator wirkt Chefredaktor Gert Bruderer.

FDP will Sitz verteidigen

Nachdem Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin gewählt worden ist, geht es für die FDP darum, ihren Ständeratssitz zu verteidigen. Anderseits hätte die CVP gern ihren 2011 verlorenen Sitz zurück.

Egger und Ziltener als «Spielverderber»

Als Spielverderber versuchen sich der Rheintaler SVP-Kandidat Mike Egger, der so oder so zu einem Schweizer Parlamentarier werden wird (weil er für Toni Brunner in den Nationalrat nach rücken kann) sowie der Grüne Patrick Ziltener, dem ausge- rechnet von einem ehemaligen Parteikollegen Konkurrenz erwächst.

Drei Parteilose im Rennen

Insgesamt sind es drei Parteilose, die zusätzlich zu den vier von den Parteien nominierten Kandidierenden am Wahlkampf teilnehmen. Auch sie hatten früher allesamt einer Partei angehört, kehrten ihr aber den Rücken.

Die Dreiergruppe der Parteilosen bilden Sarah Bösch aus Wil (früher SVP), der Steinacher Unternehmer Andreas Graf (früher ein Grüner) sowie – überraschend – der in Widnau lebende Unternehmer Alex Pfister (ehemals BDP). (red)

Hinweis Das Podiumsgespräch im Widnauer «Metropol» – mit dem Quartett Vincenz, Würth, Ziltener, Egger – beginnt am Dienstag, 12. Februar, um 19.30 Uhr (Türöffnung 19 Uhr) und dauert bis etwa 21 Uhr. Die Bevölkerung ist herzlich zum Besuch eingeladen. (red)