Diepoldsauer SVD-Männer vergeben ersten Platz

Zum Schluss der Quali siegte Diepoldsau dreimal, aber das wichtigste Spiel wurde verloren.

Merken
Drucken
Teilen
Christian Lässer vom SVD Diepoldsau-Schmitter punktet dauerhaft am Service.

Christian Lässer vom SVD Diepoldsau-Schmitter punktet dauerhaft am Service.

Bild: Fabio Baranzini (11. Februar 2018)

In der ersten Partie des Wochenendes stand Diepoldsau der FG Elgg-Ettenhausen gegenüber. Auf deren Sei­te servierte Joel Fehr druckvoll und überraschend fehlerfrei. So bekundeten die Diepoldsauer grosse Mühe, konnten aber die wichtigen Punkte und auch den ersten Satz für sich entscheiden. Danach kam der SVD allmählich in Fahrt, mit 11:5 und 13:11 entschied er die Partie zu seinen Gunsten.

Der aktuelle Meister Wigoltingen steht diese Saison am Tabellenende, und diese Kräfteverhältnisse zeigten sich auch im Direktduell. Obwohl die Rheininsler in der Abwehr rotierten, war der Gegner höchstens im dritten Satz in der Lage, Paroli zu bieten. Mit druckvollem Spiel siegte Diepoldsau 3:0 (11:4, 11:4, 11:8).

Schwächste Saisonleistung gegen Oberentfelden

Weil auch Oberentfelden seine Partien gewann, kam es am Sonntag zum Spiel um den Qualifikationssieg. Oberentfelden agierte von Beginn an taktisch und spielte praktisch mit jedem Service Diepoldsaus Angreifer Christian Lässer an. Dies zahlte sich aus, weil SVD-Captain Malik Müller im Rückschlag eine schwache Leistung bot, er versuchte es zu sehr mit der Brechstange: «Die Niederlage muss ich auf meine Kappe nehmen.» Denn mit 9:11 und 8:11 fielen die ersten beiden Sätze äusserst knapp aus, was vor allem daran lag, dass Christian Lässer am Service dauerhaft punktete. Im letzten Satz lief bei Diepoldsau nicht mehr viel zusammen und Oberentfelden holte sich mit dem 1:11 klar den Qualisieg.

Nach der schwächsten Saisonleistung, ausgerechnet im Spitzenspiel, hatte das Team von Trainerin Sabrina Siegenthaler gegen Rickenbach-Wilen einiges gutzumachen. Dies gelang mit einer konzentrierten Leistung, die zu einem klaren 3:0-Sieg führte. Im Halbfinal vom 8.Februar trifft Diepoldsau auf Elgg-Ettenhausen, das mit nur vier Siegen in zehn Spielen den dritten Platz sicherte.