Diepoldsau will Steuerfuss senken

Die Rechnung 2014 der Einheitsgemeinde Diepoldsau schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 1 445 552 Franken ab, was zusammen mit dem budgetierten Rückschlag von 286 800 Franken eine Besserstellung von 1 732 352 Franken ergibt.

Drucken
Roland Wälter, Gemeindepräsident Diepoldsau (links), und Joël Zünd, Finanzverwalter von Diepoldsau. (Bild: pd)

Roland Wälter, Gemeindepräsident Diepoldsau (links), und Joël Zünd, Finanzverwalter von Diepoldsau. (Bild: pd)

DIEPOLDSAU. Wesentliche Mehreinnahmen konnten bei den Steuererträgen erwirtschaftet werden. Zusätzliche Buchgewinne aus Liegenschaftsverkäufen trugen ebenfalls zur Besserstellung bei. Der Gemeinderat beantragt der Bürgerschaft, den Ertragsüberschuss für zusätzliche Abschreibungen von 442 498 Franken zu verwenden und 1 000 000 Franken in die Reserve für das Projekt «Freihof» einzulegen. Der verbleibende Überschuss von 3054 Franken wird in die Reserve für künftige Ausgabenüberschüsse gelegt.

Steuerfusssenkung beschlossen

Der Voranschlag des Gemeindehaushaltes für das Jahr 2015 sieht bei Aufwendungen von 31 583 500 Franken und Erträgen von 31 224 200 Franken einen Ausgabenüberschuss von 359 300 Franken vor. Das erfreuliche Ergebnis 2014 sowie die positiven Entwicklungen erlauben es der Gemeinde, auch 2015 einen ansehnlichen Betrag an zusätzlichen Abschreibungen vorzusehen. Die nötigen Unterhalts- und Werterhaltungsmassnahmen werden weiterhin systematisch und im ausgewiesenen Masse in die Wege geleitet. Der Gemeinderat hat daraus folgend beschlossen, den Steuerfuss um 3 Prozent auf 92 Prozent zu senken. – Die Wasserversorgung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 213 345 Franken ab und wird für zusätzliche Abschreibungen auf den dringend benötigten Netzsanierungen verwendet. Das Budget 2015 weist einen Ertragsüberschuss von 24 300 Franken aus. Das Elektrizitätswerk schliesst mit einem Vorschlag von 314 033 Franken ab. Dieser wird übereinstimmen mit den gesetzlichen Bestimmungen der ElCom zu tieferen Netzkosten führen und fliesst so direkt an die Verbraucher zurück. Der Vorschlag 2015 sieht einen Rückschlag von 573 400 Franken vor. Das CATV schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 285 979 Franken ab, der direkt in die Reserven für künftige Netzmodernisierungen fliesst. 2015 ist ein Aufwandüberschuss von 21 600 Franken vorgesehen.

Bürgerschaft entscheidet

Der Gemeinderat Diepoldsau wird der Bürgerschaft an der ordentlichen Bürgerversammlung vom 1. April 2015 die Jahresrechnung 2014 einschliesslich der Nebenrechnungen und das Budget mit der Steuerfussreduktion von 3 Prozent für das Jahr 2015 zur Genehmigung unterbreiten. (gk)

Aktuelle Nachrichten