DIEPOLDSAU: Weg frei für das Projekt Rheinauen

Ohne Diskussionen wurden gestern Abend an der Bürgerversammlung alle Vorlagen gutgeheissen. Auch der Projektierungskredit für das «Zentrum Rheinauen».

Max Pflüger
Drucken
Teilen

Max Pflüger

186 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger oder 4,8% der Stimmberechtigten folgten gestern Abend der Einladung in die evangelische Kirche zur ordentlichen Bürgerversammlung der Einheitsgemeinde Diepoldsau. Gemeindepräsident Roland Wälter führte durch die Geschäfte der Politischen Gemeinde, Schulratspräsident Patrick Spirig vertrat die Belange der Schule.

Finanzvorlagen einstimmig angenommen

Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 50661.47 ab, was zusammen mit dem veranschlagten Rückschlag von Fr. 378400 eine Besserstellung von Fr. 429061.46 ergibt. Dies erlaubte es dem Gemeinderat, den Steuerfuss unverändert auf 89% zu beantragen. Diskussionslos und einstimmig folgten die Anwesenden diesem Antrag.

Auch die Finanzvorlagen der Schulgemeinde wurden diskussionslos und einstimmig gutgeheissen. Dies trotz des Mehraufwands von Fr. 39400. Spirig rechtfertigte dies zum Schluss seiner Ausführungen mit dem Zitat von John F. Kennedy: «Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung.»

Gemeinde vor grossen Herausforderungen

Roland Wälter führte unter anderem aus: «Der Gemeinderat setzt sich für einen gesunden Finanzhaushalt und einen interessanten Steuerfuss ein.» Die Erfüllung der Gemeindeaufgaben sollen darunter jedoch nicht leiden.

Als wichtige Projekte erwähnte er sieben Themen, die in den kommenden Monaten und Jahren angepackt und einer Lösung zugeführt werden müssen. Die grösste Herausforderung in naher Zukunft sei der Verkehr.

Zu den Aufgaben gehören in diesem Katalog auch die Ausarbeitung eines neuen Zonenplans, die Entwicklung der Freihofliegenschaft, sowie die attraktive Erneuerung und Erweiterung des Zentrums Rheinauen mit einem Angebot für demente Menschen und Betreuung in Alterswohnungen.

Projekt «primavera» kann weiter verfolgt werden

Im Juli 2016 stellte die Gemeinde das prämierte Siegerprojekt «primavera» vor. Gestern Abend bewilligten die Stimmbürger ohne Diskussion und mit nur zwei Gegenstimmen einen Projektierungskredit für die detaillierte Ausarbeitung des Projekts.

Definitiv wird das Projekt in der zweiten Hälfte 2018 an der Urne zur Abstimmung kommen.