Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DIEPOLDSAU: Singing Souls in neuem Fieber

Seit 20 Jahren gibt es das Rheintaler Vokalensemble bereits, aber von Ermüdungserscheinungen keine Spur. Mit einem abwechslungsreichen Repertoire unter dem Motto «Im Fieber» präsentierten sich die acht Lehrer am Samstagabend.
Andrea C. Plüss
Singing Souls, unverwechselbar: Zu schwarzem Outfit kommen fünf rote Schals, eine rote Krawatte, eine rote Kette und ein Paar rote Socken (die trägt Marcel Sieber, der am Flügel begleitet) hinzu zu Jazz. Von links: Petra Stadler, Bettina Seiz (Sopran), Rita Sieber, Marianne Oberle (Alt), Beat Zünd, Björn Wiget (Tenor), Markus Waser (Bass). (Bilder: Andrea Plüss)

Singing Souls, unverwechselbar: Zu schwarzem Outfit kommen fünf rote Schals, eine rote Krawatte, eine rote Kette und ein Paar rote Socken (die trägt Marcel Sieber, der am Flügel begleitet) hinzu zu Jazz. Von links: Petra Stadler, Bettina Seiz (Sopran), Rita Sieber, Marianne Oberle (Alt), Beat Zünd, Björn Wiget (Tenor), Markus Waser (Bass). (Bilder: Andrea Plüss)

Andrea C. Plüss

Auf Einladung von «Kultur uf dr Rhyinsel» stand das Ensemble in klassischer Besetzung am Samstagabend im evangelischen Kirchgemeindehaus Diepoldsau auf der Bühne.

"... und immer wieder, sind es die selben Lieder ..." heisst es im bekannten Song der Toten Hosen; dem Song, mit dem die Singing Souls ihren Auftritt er­öffneten.

"Altes Fieber" neu arrangiert

Dieselben Lieder, wie anlässlich der Premiere des Programms "Altes Fieber" Ende 2016 in der Kellerbühne Marbach gab es dann aber nicht zu hören. Man habe das Programm umgestellt und erweitert, sagt Marcel Sieber, der die musikalische Leitung der singenden Lehrertruppe innehat. "Es fehlte etwas Humorvolles, das zu uns passt."

Im vergangenen Jahr nahmen die Singing Souls deshalb lediglich einige kleinere private An­lässe wahr, bei denen mit neuen Songs experimentiert wurde.

Songs der Wise Guys bereichern

Aktuell gehören sieben Songs der Kölner Band Wise Guys zum Programm, die wie perfekt zu passen scheinen. Bei "Dein Blick" verliess Marcel Sieber den Flügel und sang auf der Bühne mit. Die Vokal-Pop-Titel der deutschen Band ermöglichten den Sängerinnen und Sängern in unterschiedlichsten Konstellationen eine individuelle Bühnendarstellung, so in "Paris", von Bass Markus Waser gekonnt und mit sichtlichem Spass im Wechsel auf Deutsch und Französisch vorgetragen. Amüsant-ironisch kam "Der Berg ruft" daher, von allerlei Beschwernissen und Vorkommnissen am Berg erzählend. Direkt im Anschluss liess Markus Waser den Bär grooven und erntete auch für sein kraftvolles Solo über den Beziehungswahn "Nur für Dich" Lachen und Applaus.

Jazz und Evergreens fehlten nicht

Vor allem im ersten Programmteil hatten Jazz und Evergreens ihren Platz. Das Publikum kam in den Genuss von "It Don’t Mean A Thing", "With A Little Help" oder auch "Lady Madonna", beides von den Beatles. "When I’m Sixty Four" wurde zu "Wenn i mol alt bi" verbunden mit der Frage: "... häsch mi denn no gärn?". Mit dem ABBA-Klassiker "Thank You For The Music" verabschiedeten sich die Singing Souls vom Publikum, die in diesem Jahr bereits für einige Privatauftritte gebucht sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.