Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DIEPOLDSAU: Pferdeflüsterin stoppt von Drohne verschrecktes Pferd

Irene Frei aus Diepoldsau ist es gelungen, das Pferd bei der Kanalbrücke aufzuhalten. Sie war mit dem Auto zwischen Montlingen und Oberriet unterwegs und sah, dass ihr ein reiterloses Pferd auf dem Veloweg entgegenkam.
Gert Bruderer
Die Diepoldsauerin Irene Frei war mit dem Auto unterwegs; als sie das reiterlose Pferd sah, hielt sie an und stoppte es beherzt. (Bild: Gert Bruderer)

Die Diepoldsauerin Irene Frei war mit dem Auto unterwegs; als sie das reiterlose Pferd sah, hielt sie an und stoppte es beherzt. (Bild: Gert Bruderer)

Die zweifache Mutter stellte das Auto ab und ging dem Pferd vorsichtig entgegen. Ihre Wahrnehmung beschreibt sie so: Das Tier war «aufgebracht, schnaubte und zitterte».

Bei ihrem spontanen Eingreifen habe sie sich allerdings gesagt, dass sie selbst kein unnötiges Risiko eingehen wolle und das Pferd sofort wieder loslasse, sollte es sich nicht beruhigen. ­Zuvor hatte Irene Frei Spaziergänger beobachtet, die angesichts des an ihnen vorbeirennenden Pferdes zur Seite traten. Dieses war von einer Drohne verschreckt worden. Ross und Reiterin verletzten sich.

Der Zaum war zerrissen

Der Diepoldsauerin gelang es, das Pferd zu halten, obschon dessen Grösse sie beeindruckte. Der Zaum war zerrissen, die Trense hatte das Tier nicht mehr im Mund. Es war mit einem Bein in die herabhängenden Zügel geraten, weshalb Irene Frei dem Tier zuerst dabei half, das Bein frei zu bekommen. Weil ausgerechnet etwa zeitgleich mit dem Reitunfall in Oberriet ein Haus brannte und deshalb die Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene unterwegs war, wurde das Pferd nochmals ein wenig nervös. Irene Frei hat sich aber als regelrechte «Pferdeflüsterin» erwiesen und schaffte es, beruhigend auf das Pferd zu wirken und es während mehreren Minuten bei sich zu halten.

Das tat sie auf gut Glück solange, bis die gestürzte Reiterin herbeifuhr; zwecks Suche nach dem Pferd hatte sie im Auto eines Spaziergängers Platz nehmen dürfen.

Irene Frei wohnt mit ihrer Familie in Diepoldsau direkt neben dem Buachahof, auf dem heil­pädagogisches Reiten angeboten wird. Zweimal wöchentlich hilft Irene Frei im Stall mit. Sie ritt als Kind, doch ganz geheuer war ihr nicht dabei, weshalb sie dieses Hobby wieder aufgab. Ihr beherztes Eingreifen an Neujahr zeigt allerdings: Den guten Draht zu Pferden hat sie nicht verloren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.