Diepoldsau ohne Probleme

Mit zwei ganz klaren Dreisatzerfolgen haben die Frauen des SVD Diepoldsau am Sonntag in Jona die Führung in der Nationalliga B überzeugend verteidigt.

Conrad Aschwanden
Drucken
Wieder dabei: Rebecca Schreiber kehrte nach ihrer Verletzung ins Diepoldsauer NLB-Team zurück. (Bild: cas)

Wieder dabei: Rebecca Schreiber kehrte nach ihrer Verletzung ins Diepoldsauer NLB-Team zurück. (Bild: cas)

Faustball. Weiterhin liegen die Rheininslerinnen mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Und sie hinterlassen gegenüber dem letzten Sommer einen wesentlich kompakteren Eindruck. Damals scheiterten sie als NLB-Meister in der Barrage am NLA-Letzten Ettenhausen klar mit 1:4. Dies soll in diesem Sommer nicht mehr passieren. Mit den bisher gezeigten Leistungen scheint das vom Trainerduo Peter Frei und Martin Zäch geführte Team absolut fähig für den NLA-Aufstieg.

Starker Angriff

Die im letzten Winter neu zum Team gekommene Weltmeisterin Janine Mertsch hat sich hervorragend eingelebt und führte das Team in gekonnter Manier. Sie glänzte auch am Sonntag mit ihren variantenreichen Schlägen und wurde bestens unterstützt von ihren Mitspielerinnen. Langsam kehrt nach ihrer Verletzung auch Angreiferin Rebecca Schreiber wieder ins Team zurück. In zwei Sätzen wirkte sie in Jona mit, und sie wird den SVD in der Offensive noch verstärken. Das Terrain in Jona war trotz des Regens gut bespielbar.

– Der nächste Spieltag findet am Sonntag, 20. Juni, in Embrach statt. Dabei wird für den SVD in den Partien gegen Wallisellen und Deitingen die Vorrunde abgeschlossen. Im dritten Spiel starten die Rheininslerinnen bereits zur Rückrunde der Feldmeisterschaft. Dabei treffen sie auf ihren direkten Verfolger Jona II, der ihnen die bisher einzige Satzniederlage beigefügt hat. Eine Woche später, am 27. Juni, spielen die SVD-Frauen dann zu Hause auf der Rheininsel.

Diepoldsau: Janine Mertsch, Andrea Schmidheiny, Daniela Huber, Janine Zellweger, Andrea Zäch, Eva Lässer und Rebecca Schreiber.

1. Liga: Walzenhausen stark

Nachdem zu Beginn des Mai die Startrunde in der 1. Liga der Frauen verschoben werden musste, legten die elf Frauenteams am Sonntag in Jona los. Während die vier Rheintaler Mannschaften mindestens eine ihrer beiden Partien verloren, gelang den Frauen des STV Walzenhausen der Meisterschaftsauftakt besser.

Das ganz junge Team siegte zuerst in allen drei Sätzen gegen Rebsteins Reserven mit jeweils 11:7 und schloss gegen Jonas dritte Mannschaft den Spieltag ab. Dabei entwickelte sich ein äusserst ausgeglichenes Spiel, das die Vorderländerinnen mit 2:1 für sich entschieden. Walzenhausen ist der Austragungsort der nächsten Spielrunde. Am 20. Juni treffen sich alle elf Teams auf der Franzenweid.

Aktuelle Nachrichten