Diepoldsau mit erster Heimrunde

Am kommenden Samstag ist die vierte NLA-Runde. Die Gegner der letzten Vorrunde heissen Jona und Rickenbach-Wilen. Die erste Partie beginnt um 17 Uhr und findet auf der Sportanlage Rheinauen statt.

Andrea Zäch
Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Nach dem eher harzigen Start haben sich die Rheininsler an der letzten Runde mit vier Punkten zurückgemeldet. Der momentane fünfte Zwischenrang zeigt jedoch, dass noch Luft nach oben ist.

Angstgegner zu Besuch

Wenn die Diepoldsauer ihre Titelträume nicht schon mitten in der Saison begraben wollen, muss an die Leistung vor zwei Wochen angeknüpft werden. Jona, das momentan mit zwei Punkten Vorsprung auf dem dritten Rang klassiert ist, gilt als Angstgegner der Rheininsler. Weiter hat Jona Ende Mai den direkten Konkurrenten Widnau bezwingen können. Somit kann ein starkes Spiel erwarten werden.

Die Diepoldsauer Spieler hoffen, dass ihnen der Heimvorteil und die Unterstützung der Zuschauer einen Vorteil verschaffen kann. Der zweite Gegner, Rickenbach-Wilen mit momentan vier Punkten auf dem Konto, gilt eher als Aussenseiter. Für die Diepoldsauer ist es Pflicht, den Aufsteiger zu bezwingen, wenn sie den Anschluss an die ersten vier Teams nicht verlieren wollen. Dadurch bleiben auch die Chancen auf einen Halbfinalplatz intakt.

Eventuell Trainer im Einsatz

Am letzten Wochenende standen die Nationalspieler der Diepoldsauer im Einsatz. Mit Fabian Marthy, Lukas und Christian Lässer, Raphael Schlattinger und Malik Müller konnte beinahe das gesamte Kader Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln und aufgrund der guten Leistungen auch etwas Selbstvertrauen tanken. Trainer Manuel Sieber hofft, dass sich die betroffenen Spieler von diesen Einheiten schnell erholen und auf die Spiele vom Samstag fokussieren können.

Weiter muss Sieber auf Defensiv-Spieler Kenneth Schoch verzichten, der aufgrund seines Militärdienstes nicht anwesend sein kann. Somit kommt Sieber möglicherweise selbst zu einem Einsatz.