DIEPOLDSAU: Kunst auf dem Parkplatz

Die beiden Kunstschaffenden Silvan Köppel und Daniel Stiefel zeigen eingangs Diepoldsau drei grössere Werke ihrer «Avantus»-Reihe im Freien.

Drucken
Teilen
Daniel Stiefel (links) und Silvan Köppel vor einem ihrer derzeit ausgestellten Werke: «Avantus 5, versteinerte Explosion». (Bild: pd)

Daniel Stiefel (links) und Silvan Köppel vor einem ihrer derzeit ausgestellten Werke: «Avantus 5, versteinerte Explosion». (Bild: pd)

Als Ausstellungsplatz für diese Arbeiten dient bis Ende August der Coop-Parkplatz bei der Rheinbrücke.

Die unter anderem ausgestellte «Versteinerte Explosion» hat das Künstlerduo zusammen mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Grabser Lukashauses geschaffen, in dem Menschen mit Behinderung leben und arbeiten.

Seit über zehn Jahren sind Stiefel und Köppel mit ihrer gemeinsamen Werkreihe «Avantus» beschäftigt. Der Titel ist eine Wortspielerei. Er gründet auf der Redewendung «a Wand duss haa». Wände sind die Werke der beiden denn auch tatsächlich – allerdings nicht solche, die abgrenzen oder aussperren, sondern mobile. «Obwohl sie sechs bis acht Tonnen schwer sind, haben wir sie so konstruiert, dass sie sich relativ leicht transportieren und an verschiedenen Orten mit wenig Aufwand auf- und ausstellen lassen», sagt Daniel Stiefel. Bis Ende August machen die «Avantus»-Werke Nummer drei bis fünf gewissermassen Zwischenhalt auf dem grossen Parkplatz am westlichen Dorfende von Diepoldsau. (pd/red)