Diepoldsau im NLA-Halbfinal

Am nächsten Samstag stehen die Faustballer des SVD Diepoldsau beim Finalevent in der Widnauer Aegetenhalle im Halbfinal, denn sie bezwangen im letzten Spiel der Qualifikation den STV Oberentfelden mit 5:2.

Conrad Aschwanden
Drucken
Teilen
Diepoldsauer Sieg am Seil und im Match: Lukas Lässer (links) gewinnt eines der vielen Blockduelle gegen Nicolas Schwander. (Bild: cas)

Diepoldsauer Sieg am Seil und im Match: Lukas Lässer (links) gewinnt eines der vielen Blockduelle gegen Nicolas Schwander. (Bild: cas)

Faustball. Zur selben Zeit gewann Rickenbach-Wilen (RiWi) zu Hause gegen Deitingen mit 5:1. Ein Sieg des haushohen Meisterschaftsfavoriten Schwellbrunn morgen Sonntag gegen Faustball Widnau vorausgesetzt, sind beide Rheintaler Teams sowie RiWi punktgleich. Aufgrund der direkten Begegnungen dieser drei Teams beenden Widnau und Diepoldsau die Qualifikation auf den Plätzen zwei und drei. Somit duellieren sich die beiden Trainingspartner am nächsten Samstag um 15.30 Uhr im Halbfinal.

Der Sieger trifft dann am Sonntag auf den Titelverteidiger Schwellbrunn und der Verlierer kämpft mit RiWi im kleinen Finale um die Bronzemedaillen. Sollte Widnau gegen Schwellbrunn allerdings wider Erwarten siegen, wären die Widnauer direkt fürs Endspiel qualifiziert – und den Diepoldsauern bliebe nur das Spiel um den 3./4. Platz.

Diepoldsau stärker

Der heimische SVD war in einem guten Spiel die etwas bessere Mannschaft. Coach Marc Christoph schaffte es erneut, das manchmal überschäumende Temperament seiner Spieler im Zaum zu halten. Dies ist eine ungeheuer wichtige Voraussetzung, damit die Rheininsler ihr Können nicht anderweitig verpuffen. Oft auch in brenzligen Situationen behielt das Team die nötige Ruhe und verstand es, sein zweifellos vorhandenes Talent umzusetzen.

Diepoldsau profitierte zu Beginn der Partie von etlichen Eigenfehlern aus dem Service der Gäste. So verbuchten sie den ersten Satz und führten nach dem Seitenwechsel erneut mit 5:0, als eine Rochade im Angriff die Aargauer stärker aufspielen liess.

Dennoch behielt das Heimteam stets leicht die Oberhand. Erst beim 9:10 im dritten Satz lag Oberentfelden erstmals in Front.

Es waren schliesslich zwei ganz knappe Leinenfehler des SVD, welche die Gäste einen ersten Satz für sich entscheiden liess. Den schwächsten Moment der Partie hatte Diepoldsau nach der Fünfminuten-Pause zu Beginn des fünften Durchgangs zu überstehen. Ihre Eigen- und Flüchtigkeitsfehler nützten die Gäste und verkürzten in den Sätzen auf 2:3.

Rochade und Entscheidung

Der SVD verbuchte den folgenden Satz deutlicher für sich, als das Teilresultat von 11:7 vermuten lässt. Coach Christoph liess anstelle von Roman Lässer dessen Bruder Lukas die Angaben ausführen und stellte so dem Gegner neue Aufgaben. Als Diepoldsau im siebten Abschnitt in Rückstand geriet, schickte er mit Christian den Jüngsten des Brüdertrios Lässer aufs Feld – und dieser übernahm gleich erfolgreich das Blocken am Seil. Diepoldsau kämpfte sich langsam heran und wehrte beim Stande von 8:10 gar zwei Satzbälle ab.

Als der junge Christian Lässer mit einem erfolgreichen Blockduell die Wende zum11:10 schaffte, schlug sich Oberentfelden mit einem Angabefehler zum Matchball für Diepoldsau endgültig.

Ziel: Finaleinzug

Coach Marc Christoph fand nach dem Schlusspfiff durchaus lobende Worte und zeigte sich mit dem Team zufrieden. Alle hätten sehr konzentriert begonnen.

Zwischendurch, aber glücklicherweise nur in kurzen Phasen, sei «das alte Diepoldsau» wieder zum Vorschein gekommen. Der ehemalige Bundesligaspieler ist überzeugt, dass er sich mit dem Team auf dem richtigen Weg befindet. «Das war die Pflicht; in einer Woche kommt die Kür, und dann erreichen wir in Widnau das Endspiel», ist Christoph überzeugt.

Nationalliga A Diepoldsau – Oberentfelden 5:2 (11:7, 11:8, 10:12, 11:8, 8:11, 11:7, 12:10) Diepoldsau – 110 Zuschauer – SR: Bruno Cavasin, Villmergen – Spieldauer: 95 Minuten. Diepoldsau: Christian, Lukas, Roman und Simon Lässer, Fabian Marthy, Florim Shabani. Ersatz: Silvan Hutter und Marco Ramer. Coaching: Marc Christoph. 5. Runde RiWi – Deitingen 5:1, Diepoldsau – Oberentfelden 5:2. Letztes Qualifikations-Spiel: Schwellbrunn – Widnau (Sonntag, 15 Uhr). Rangliste: 1. Schwellbrunn 4/8, 2. Widnau 4/6, 3. Diepoldsau 5/6, 4. RiWi 5/6, 5. Oberentfelden 5/2, 6. Deitingen 5/0.

Aktuelle Nachrichten