Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diepoldsau holt sich die Bronzemedaille

Der SVD Diepoldsau verpasste zwar den Final, freut sich aber über den souveränen Sieg im Spiel um Platz drei. (Bild: pd)

Der SVD Diepoldsau verpasste zwar den Final, freut sich aber über den souveränen Sieg im Spiel um Platz drei. (Bild: pd)

Faustball Der Hallen-Schweizer-Meister SVD Diepoldsau-Schmitter sichert sich am EFA Champions Cup in Brettorf den dritten Platz. Das Bronzespiel gewann der SVD gegen Freistadt mit 4:0.

Zwei-Meter-Schläger stoppt den Blitzstart

Der Final am Champions Cup war das grosse Ziel des SVD Diepoldsau-Schmitter. Dafür hätten die Rheininsler einen Sieg im Halbfinal gegen die Gastgeber des TV Brettorf benötigt. In diesem Spiel gelang dem Team von Spielertrainer Lukas Lässer ein Blitzstart. Mit 11:7 und 11:9 holten sie sich die ersten beiden Sätze. Doch danach waren es die Gastgeber, die immer besser ins Spiel fanden. «Wir konnten nach dem guten Start mit unserem Service nicht mehr genügend Druck erzeugen, was sie dann mit ihrem Zwei-Meter-Schläger clever ausgenutzt haben», analysierte Diepoldsaus Captain Malik Müller die Partie. «Wir mussten dadurch viel Risiko nehmen beim Service, was leider nicht immer geklappt hat.» Die Sätze drei bis sechs gingen allesamt auf das Konto des TV Brettorf.

4:0-Sieg gegen handicapierte Freistädter

Statt im grossen Final um den ­Titel am EFA Champions Cup ging es für den SVD Diepoldsau-Schmitter am Samstag gegen Freistadt darum, die Bronzemedaille ins Trockene zu bringen. In diesem Kräftemessen war Diepoldsau das klar stärkere Team. Gleich mit 4:0 fertigten sie ­Freistadt ab. Das hing allerdings auch damit zusammen, dass sich Freistadts Hauptangreifer Jean Adreoli im Halbfinalspiel gegen den TSV Pfungstadt die Hand gebrochen hatte und daher gegen Diepoldsau nicht mehr mittun konnte. «Dieser Ausfall hat Freistadt natürlich im Angriff und auch beim Service geschwächt. Trotzdem muss man ein solches Spiel auch noch souverän runterspielen», so Müller. «Das ist uns sehr gut gelungen. Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Jeder hat seinen Job gemacht und so geriet unser Sieg nie in Gefahr.»

Beste Leistung trotz der Niederlage

Auch mit dem gesamten Turnier war der Captain des SVD Diepoldsau-Schmitter zufrieden. «Wir waren sehr nahe am Final. Leider ist uns im Halbfinal die Kraft etwas zu früh ausgegangen. Dennoch war das unsere beste Leistung in der gesamten Hallensaison», sagt Malik Müller. Den Turniersieg sicherte sich wie im Vorjahr der TSV Pfungstadt. Sie gewannen das innerdeutsche Finalduell gegen Brettorf mit 4:2-Sätzen. (fb)

Men’s Champions Cup Indoor, in Brettorf, Halbfinal: TSV Pfungstadt – Union Compact Freistadt 4:2 (11:6, 9:11, 4:11, 11:6, 11:6, 11:5). TV Brettorf – SVD Diepoldsau-Schmitter 4:2 (7:11, 9:11, 11:6, 11:7, 11:4, 11:7); Spiel um Platz 3: SVD Diepoldsau-Schmitter –Union Compact Freistadt 4:0 (11:9, 11:5, 11:3, 11:6); Final: TSV Pfungstadt – TV Brettorf 4:2 (11:9, 6:11, 5:11, 11:5, 11:5, 11:8).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.