Die Verteidiger waren die besseren Stürmer

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Rebstein und Goldach trennten sich leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Beiden Teams gehörte je eine Hälfte. Auf der Birkenau empfing die zweitstärkste Abwehr der Liga die stärkste. Weshalb dem so ist, wurde den Zuschauern in den 90 Spielminuten vor Augen geführt: Die Stürmer beider Teams waren in den gegnerischen Verteidigungen gut aufgehoben, es gab nur wenige Torchancen. Dies auch, weil den Offensivabteilungen beider Seiten häufig die Durchschlagskraft fehlte.

Goldach dominiert die erste Halbzeit

Immer wieder versuchten es die Gäste, sich über links durchzusetzen, immer wieder scheiterten sie aber entweder an sich selbst oder an Rebsteins Abwehr. Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann das verdiente Führungstor für Goldach: Keller schüttelte im Sechzehner zwei Gegenspieler ab, drehte sich und schlenzte den Ball zum 0:1 in die obere Ecke. Rebstein tat sich bei der Reaktion darauf schwer.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gastgeber das Spiel in die Hand. Sie wirkten frischer. Nach einer guten Stunde war es dann der kurz zuvor eingewechselte Tsalekou, der den Ausgleich erzielte. Er agierte im Strafraum wacher als alle anderen und schob aus der Drehung zum 1:1 für Rebstein ein. Auch in der Folge hatten die Gastgeber mehr Chancen, ein Tor gelang ihnen aber nicht mehr.

Den Trainer und zwei Spieler verabschiedet

Vor dem Spiel verabschiedete der FC Rebstein drei verdiente Kräfte: Trainer Andy Giger, Torhüter Kristian Kühn sowie Verteidiger Philipp Kühnis. Letzterer stiess vor sieben Jahren zum FC Rebstein und verlieh der Mannschaft stets viel Stabilität. Er schliesst sich nun den Senioren in seinem Wohn- und Arbeitsort Diepolds­au an. Kühn stiess erst vor knapp vier Jahren zum FCR, über die vierte und die zweite Mannschaft landete er rasch im Eins, wo er sich als sicherer Wert etablierte. Trainer Andy Giger hört nach dreieinhalb Jahren beim FC Rebstein auf. (rez)

3. Liga, Gruppe 2

Rebstein – Goldach 1:1 (0:1)

Birkenau – 150 Zuschauer – SR: Schwendener.

Tore: 42. Keller 0:1, 58. Tsalekou 1:1.

Rebstein: Kühn; Kamalanathan, Haltiner, Böhrer, Niederl; Eugster, Köppel, Kühnis, Nüesch, Tomasic, Lleshi. Eingewechselt: Tsalekou, Reho, Dürr, Dierauer, Schranz.

Goldach: Rescher, Signer, Germann, Kostic, Källi, Jung, Meister, Hanselmann, Renz, Zellweger, Keller. Eingewechselt: Gmünder, Rusch, Mazreku, Yüce, Mäder.