Die überflüssigste Baustelle Heerbruggs

Zurzeit werden in Heerbrugg an mehreren Orten umfangreiche Strassenbauarbeiten durchgeführt. Die wohl dümmste und überflüssigste Baustelle ist beim Einlenker Kloterenstrasse-Eulenweg in die Hauptstrasse anzutreffen. Dort kann man sehen, wie der Kanton St.

Drucken
Teilen

Zurzeit werden in Heerbrugg an mehreren Orten umfangreiche Strassenbauarbeiten durchgeführt. Die wohl dümmste und überflüssigste Baustelle ist beim Einlenker Kloterenstrasse-Eulenweg in die Hauptstrasse anzutreffen. Dort kann man sehen, wie der Kanton St. Gallen, obwohl eigentlich Sparen angesagt ist, Steuergelder verschwendet. Die Verkehrsführung wird dort massiv verschlechtert. Ich frage mich, was die verantwortliche Person in der Verwaltung des Kantons dazu bewogen hat, diese Massnahme anzuordnen. Die Einlenker werden verengt und die Gehsteige werden entsprechend angepasst. Wo bis anhin ein zeitgleiches Abbiegen nach rechts und links möglich war, wird dies nun verhindert. Dies ergibt vor allem zu Stosszeiten noch längere Wartezeiten an der Kreuzung. Zumal beidseitig der Hauptstrasse immer mehr Wohnhäuser gebaut werden, die eine Zunahme des Einlenkverkehrs mit sich bringen. Es sind schon einige Unfälle an der Kreuzung passiert. Die werden sich in Zukunft wohl häufen. Der neue Gehsteig quert zukünftig die Einlenker. Obwohl diese mit Überfahrrampen versehen sind, wird eine Zufahrt mit schwerem Gerät sehr problematisch. Ich denke da an die Schneeräumung und den jährlichen Besuch eines Zirkus. Letzterer bringt wegen der Verengung der Fahrbahn noch mehr Störungen für die Anwohner, weil dann die Zufahrt völlig verstopft ist. Kaum vorstellbar, was für ein Chaos und welche Schäden dann entstehen, wenn der Tross anreist. Dann werden die Überfahrrampen der Gehsteige innert kurzer Frist beschädigt werden, was Kosten zur Folge hat. Die verschwendeten Steuergelder hätte man besser für eine Kreisellösung eingesetzt. Diese wäre verkehrsberuhigender und für Anwohner nützlicher gewesen. Mit Sicherheit auch billiger. Der Platz hätte ausgereicht. Aber wie üblich in einer öffentlichen Verwaltung, wurde die Entscheidung von einem Schreibtischbeamten mit wenig Weitblick gefällt. Oder war auch ein wenig Lobbyismus dabei?

Flurin Bischof

Eulenweg 6, Heerbrugg