Die «Töff Fahrer Au» kommen

Morgen Samstag wird an der Karl-Völker-Strasse in Heerbrugg «Töff Fahrer Au» gegründet – ein Verein, der den Spass am Motorradfahren und soziale Aspekte in den Mittelpunkt stellt.

Merken
Drucken
Teilen
Miki Stojnic, Präsident der «Töff Fahrer Au», ist sich ebenso sicher wie die anderen Gründungsmitglieder, mit dem Verein eine Marktlücke für «Motorrad-Einzelgänger» gefunden zu haben. (Bild: pd)

Miki Stojnic, Präsident der «Töff Fahrer Au», ist sich ebenso sicher wie die anderen Gründungsmitglieder, mit dem Verein eine Marktlücke für «Motorrad-Einzelgänger» gefunden zu haben. (Bild: pd)

AU/HEERBRUGG. In Heerbrugg haben Motorrad-Fans zu einer kleinen Gruppe zusammengefunden, um das Vergnügen am Motorradfahren zu teilen, allerdings ohne Zwang. Schnell waren sie sich einig, sich in einem Verein zu organisieren, der sozialen Aspekten ebenso wie dem Interesse am Motorrad Rechnung trägt.

Jeder kann dabei sein

So wurde festgehalten: jedermann kann Mitglied werden, aktiv oder passiv. Rollerfahrer sind ebenso willkommen wie Motorradfahrer, unabhängig von Nationalität oder Konfession. Weil es schon Mitglieder aus Rorschacherberg, Widnau, Diepoldsau und anderen Regionen gibt, spielt es auch keine Rolle, woher ein Interessierter kommt. Auch Jugendliche können «Töff Fahrer Au» beitreten, als Passivmitglieder. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie einen Roller fahren oder ein Velo. Sie müssen nur eines mitbringen – die Lust an Motorrädern, zum Fachsimpeln und zu gemütlichem Beisammensein. «Wir haben uns gedacht, dass man Jugendliche so früh wie möglich einbinden soll, um ihnen vorzuleben, dass Motorradfahren auch ohne zu rasen, frisieren und auffälligem Verhalten Spass machen kann», sagt Vereinspräsident Miki Stojnic. Das Vereinsprogramm soll – wenn vielleicht auch noch nicht im ersten Jahr – unterschiedliche Angebote enthalten, wie Fahrkurse und Sicherheitstrainings, einen Motorrad-Gottesdienst und Begegnungsfeste. An oberster Stelle aber stehen die Ausfahrten, zwei davon sind im Jahresprogramm festgehalten. Dabei soll mindestens eine Ausfahrt sein, die länger als einen Tag dauert. Sonst sind die Mitglieder frei, ob sie an spontanen Ausfahrten oder den monatlichen Höcks teilnehmen wollen.

Eine Runde mitfahren

Wichtig ist aber auch, dass die Familie und die Passivmitglieder einbezogen werden. Vielleicht möchte ja der eine oder andere Jugendliche einmal auf einem Chopper oder einer Gold Wing Platz nehmen und eine Runde mitfahren, das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt. «So ganz ohne Regeln geht es aber auch bei uns nicht», meint der Präsident, der Verein verfüge über Statuten und einen Kodex. Darin ist unter anderem festgehalten, wie sich aktive und passive Mitglieder der «Töff Fahrer Au» auf der Strasse benehmen und Motorräder technisch in Ordnung sein müssen. Die Vorstandsmitglieder sind: Miki Stojnic, Präsident; Rolf Segmüller, Vize-Präsident; Freddy Höhener, Road-Captain und Kurt Latzer, Sekretär. Wer morgen Samstag, 12. November, ab 14 Uhr bei der Gründungsversammlung an der Karl-Völker-Strasse 1 in Heerbrugg hereinschauen möchte, ist willkommen, egal ob als Fan oder aus Neugier. (pd)