Die Schulgemeinde im neuen Jahr

ST.MARGRETHEN. Am vergangenen Donnerstag lud der Schulrat St. Margrethen alle Mitarbeitenden zur Neujahrsbegrüssung in den Rheinausaal ein. Die traditionelle Veranstaltung war gleichzeitig der Startschuss in die neue Legislatur.

Drucken
Teilen
Der Schulrat in seiner aktuellen Zusammensetzung: Thomas Tinner, Erika Kaufmann, Patric Hitz, Simone Grüninger, Roger Trösch, Diana Ammann und Peter Lutz (von links). (Bild: pd)

Der Schulrat in seiner aktuellen Zusammensetzung: Thomas Tinner, Erika Kaufmann, Patric Hitz, Simone Grüninger, Roger Trösch, Diana Ammann und Peter Lutz (von links). (Bild: pd)

ST. MARGRETHEN. Der Rheinausaal war voller Lehrpersonen, Schulrats- und GPK-Mitglieder, Hauswartspersonen und Schulleiterinnen. Sie alle waren gekommen, um gemeinsam aufs neue Jahr und die neue Legislatur anzustossen. Mit den Worten «Anfang und Ende – keines geht ohne das andere» begrüsste der Schulratspräsident Roger Trösch die Anwesenden. In seiner kurzen Rückblende erwähnte er die zentralen Projekte der letzten Amtsdauer, unter anderem auch die Prüfung zur Bildung einer Einheitsgemeinde, das Sechsjahresprojekt SEst (Schulentwicklung strategisch) und das Massnahmenpaket «Fit für die Zukunft».

Befriedigt stellte er fest, dass gut am Fundament der Schule gearbeitet wurde und das Erreichte auch für die Zukunft Fortbestand haben werde.

Legislaturziele vorgestellt

Roger Trösch nutzte an der Neujahrsbegrüssung die Gelegenheit, sämtliche Behördenmitglieder und ihre Aufgaben und Kommissionseinsitze vorzustellen. Speziell begrüsste er die neue Schulrätin Simone Grüninger sowie die neuen GPK-Mitglieder Sabina Zeric und Peter Schefer in der Schulgemeinde und wünschte ihnen viel Freude bei der neuen Herausforderung. Der Schulratspräsident erläuterte der Belegschaft anschliessend die Legislaturziele. So gelte es nun, das Neubauprojekt Dreifachkindergarten Fahr erfolgreich umzusetzen und diesen im Sommer 2014 in Betrieb zu nehmen. Aber auch die Weiterentwicklung «Fit für die Zukunft» und die Erstellung eines Konzeptes für die künftige Schulraumbedarfsplanung, welche den Anforderungen der wachsenden Schulgemeinde Rechnung trägt, sind die weiteren Ziele, die der Schulrat in der laufenden Amtszeit erreichen will.

In seinem Schlusswort konstatierte Roger Trösch: «Es ist nicht möglich, dass immer jeder mit allem einverstanden ist.» Aber alle haben sich dem gleichen Ziel verschrieben und gemeinsam habe man doch so einige Hürden erfolgreich gemeistert. Das erfülle ihn mit Freude. Bevor er zum gemütlichen Teil überleitete, bedankte sich der Schulratspräsident bei allen für ihren grossen Einsatz für die Kinder und die Schule von St. Margrethen. Umrahmt wurde die Neujahrsbegrüssung durch einen feinen Apéro. Die Anwesenden nutzten die Gelegenheit, aufs neue Jahr anzustossen und sich gemütlich auszutauschen. Die Gelegenheit, sich über die Schulkreise hinweg zu begegnen, wird von den Mitarbeitenden sehr geschätzt. (pd)

Aktuelle Nachrichten