Die Oberrieter Eichen gedeihen

Letztes Jahr hat die Oberrieter Naturschutzkommission das Projekt zur Förderung einheimischer Eichen vorgestellt. Nun, ein Jahr später, sind die Sprösslinge auf 50 Zentimeter herangewachsen.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Die kleinen Eichen beim Wichensteiner See sind mittlerweile gegen 50 Zentimeter hoch. (Bild: Kurt Latzer)

Die kleinen Eichen beim Wichensteiner See sind mittlerweile gegen 50 Zentimeter hoch. (Bild: Kurt Latzer)

OBERRIET. Zu gegebener Zeit sollen die kleinen Eichen an interessierte Leute in den fünf Dörfern der Gemeinde Oberriet abgegeben werden. Wie in früherer Zeit, sollen die Bäume unter anderem als Feldweg-Markierungen oder Wegweiser dienen. Die kleinen Eichen wachsen im Kriessner Wäldli, auf dem Montlinger Bergli und am Wichensteiner See heran. In viereckigen, hölzernen Kästen mit je 100 Pflanzen. Die Eicheln, die darin gesetzt wurden, stammen aus der Region. Insgesamt hatte die Naturschutzkommission in den fünf Dörfern der Gemeinde Oberriet zehn Bäume aufgenommen. Letztes Jahr im Mai wagten sich die ersten Sprösslinge ans Tageslicht, heute sind sie zu 50 Zentimeter grossen Jungeichen herangewachsen.