Die neue Krippe bekommt den Segen

Mitglieder des Krippenbauvereins Koblach-Altach haben für die Forstkapelle in Altstätten eine neue Krippe gebaut. Sie wird heute Freitag um 18 Uhr in der Forstkapelle gesegnet.

Kurt Latzer
Drucken
Die neue Krippe in der Forstkapelle entstand in der Werkstatt des Krippenbauvereins Koblach-Altach. Zwei Jahre zuvor entstand in Koblach auch die Krippe für die Kapelle am Ruppen. (Bild: pd)

Die neue Krippe in der Forstkapelle entstand in der Werkstatt des Krippenbauvereins Koblach-Altach. Zwei Jahre zuvor entstand in Koblach auch die Krippe für die Kapelle am Ruppen. (Bild: pd)

ALTSTÄTTEN. Wie die Besucherinnen und Besucher der Forstkapelle festgestellt haben, ist die Kapelle um ein Kunstwerk reicher. Die Krippe im alpenländischen Stil wurde in der Werkstatt des Krippenbauvereins Koblach-Altach gebaut und am 24. Dezember in der Altstätter Kapelle aufgestellt. Sie war am 3. und 4. Dezember an der Ausstellung des Vereins in Altach erstmals öffentlich zu sehen.

Alles in Fronarbeit

Geschaffen wurde sie von Hermann Ender, Altach, Martha Rohner, Altstätten, Maria Thür, Mesmerin der Forstkapelle, und Robert Hangartner, Holzbildhauer in Altstätten. «Von Ende Februar bis im Sommer haben wir jeden Donnerstagabend an der Krippe gearbeitet, alles in Fronarbeit», sagt Robert Hangartner. Sämtliches Material für die neue Krippe sei von einem Altstätter gesponsert worden, der namentlich nicht genannt werden wolle.

Schwarzenberger Figuren

Maria Thür ist nicht nur Initiantin des Krippenbaus, sondern hat auch zusammen mit ihrer Tochter Patricia Wüst einen Teil der Figuren selbst hergestellt. Dabei handelt es sich um Schwarzenberger Figuren, die Mitte der 1960er-Jahre im Bündnerland entwickelt wurden. Es sind bewegliche Puppen ohne Gesicht, die sich im In- und Ausland grosser Beliebtheit erfreuen und auch im Religionsunterricht eingesetzt werden. «Ich habe vor etwa 30 Jahren einen Kurs für die Herstellung von Schwarzenberger Figuren besucht, meine Tochter vor zwei Jahren», erinnert sich Maria Thür. Gemeinsam stellten sie bis Ende 2010 einen Hirten und die Heiligen Drei Könige her. Die Figuren, ebenfalls «Schwarzenberger», habe Erika Fuchs aus Altstätten für die Krippe im Forst zur Verfügung gestellt.

Die Krippe wird heute, am 6. Januar, gesegnet. «Um die Weihnachtszeit war in Altstätten sehr viel los, weshalb man sich entschied, die Krippe an Dreikönig, ihm Rahmen des Gottesdienstes am Herz-Jesu-Freitag, zu segnen», begründet Robert Hangartner den ungewöhnlichen Segnungstermin. Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr; eine Fahrgelegenheit zur Forstkapelle gibt es um 17.45 Uhr ab Kirchplatz.