Die Kirche in der guten Stube wird digital

ALTSTÄTTEN. In Altstätten wird jeden Sonntag ein Gottesdienst aus einer der beiden Kirchen übers Kabelfernsehen übertragen. Diese Woche haben die Technischen Betriebe Altstätten auf digitale Übertragung umgestellt. Damit muss man sich den Sender neu einstellen.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen
Auch wenn Thomas Stofer von den Technischen Betrieben der Stadt Altstätten es einem ermöglicht, die Gottesdienste zu Hause mitzuverfolgen: Pfarrer Hansurs Walder und Pastoralassistent Peter Legnowski (von links) hoffen, dass die Kirchenbänke auch künftig während der Gottesdienste nicht leer bleiben. (Bild: Max Tinner)

Auch wenn Thomas Stofer von den Technischen Betrieben der Stadt Altstätten es einem ermöglicht, die Gottesdienste zu Hause mitzuverfolgen: Pfarrer Hansurs Walder und Pastoralassistent Peter Legnowski (von links) hoffen, dass die Kirchenbänke auch künftig während der Gottesdienste nicht leer bleiben. (Bild: Max Tinner)

Jeden Sonntag wird über das Altstätter TV-Kabelnetz ein Gottesdienst aus einer der beiden Kirchen übertragen, in der Regel jeweils um 9.30 Uhr alternierend einmal aus der katholischen, einmal aus der reformierten Kirche, und dies bereits seit 13 Jahren. Mit dem Angebot löste man damals die Übertragung via Telefonrundspruch ab, der ohnehin nur im Spital und im Pflegeheim zur Verfügung stand.

Ein Bedürfnis

Vor allem ältere Leute, die so schlecht zu Fuss sind, dass ihnen der Kirchgang nicht mehr möglich ist, nutzen die Möglichkeit, zu Hause in der guten Stube am Gottesdienst teilzuhaben. Und zwar reger, als manch einer erwarten würde. Dies schliessen der evangelische Pfarrer Hansurs Walder und Pastoralassistent Peter Legnowski aus Rückmeldungen während ihrer Besuche in den Altersheimen oder bei älteren Leuten zu Hause. Bei den Katholiken dürften es gut und gern 150 sein, die sich die Sendung regelmässig oder gelegentlich anschauen, schätzt Peter Legnowski. Bei den Reformierten dürften es ebenfalls über 100 sein, denkt Hansurs Walder. Und es seien nicht nur ältere Leute, die sich die Sendung ansähen, sondern gelegentlich auch der Kirche verbundene Jugendliche. Zum Vergleich: insgesamt haben die Technischen Betriebe rund 3500 Kabelfernsehabonnenten.

Bildqualität bleibt dieselbe

Diesen Sonntag wird der Gottesdienst nun erstmals digital übertragen. Der Zuschauer zu Hause bekommt allerdings damit keine bessere Bildqualität. Von den beiden Kirchen wird das Signal nach wie vor analog in den Werkhof der Stadt Altstätten übertragen, wo es dann ins TV-Kabelnetz eingespeist wird – und dies neu eben digital. Die Umstellung nahmen die Technischen Betriebe vor, weil der Kabelnetzverbund Rii-Seez-Net, von dem das Signal der übrigen Fernsehsender bezogen wird, diese Woche auf digitale Übertragung umgestellt hat. Die Umstellung hat zur Folge, dass der Altstätter Kirchen-TV-Sender am Fernsehgerät zu Hause neu eingestellt werden muss. Für die meisten Geräte ist es am einfachsten, einen Sendersuchlauf für digitale Sender durchzuführen – sofern man dies als Folge der Umstellung bei Rii-Seez-Net diese Woche nicht ohnehin schon getan hat.

Neue Frequenz

Die Werte für den automatischen Suchlauf: Netzwerk ID 791, Netzfrequenz 370 MHz (oder 370 000 kHz), Symbolrate 6900, Const. 256 QAM. Der Kirchenkanal kann auch manuell programmiert werden: Frequenz 834 MHz (oder 834 000 kHz). Bei LCN-tauglichen Fernsehgeräten, bei denen automatisch eine bereits sortierte Kanal-Liste aufgespielt wird, findet man den Kanal auf dem Sendeplatz 501. Bei Problemen geben die TV-Fachgeschäfte oder die Technischen Betriebe Altstätten Auskunft.