Die Jugendmeisterschaft ist lanciert

Die Kriessner Nachwuchsringer feierten in der ersten Meisterschaftsrunde zwei Siege und einen vierten Rang.

Patrick Dietsche
Merken
Drucken
Teilen
Der Kriessner Nachwuchs – mit grossem Aufgebot – ist zufrieden mit dem Saisonstart.

Der Kriessner Nachwuchs – mit grossem Aufgebot – ist zufrieden mit dem Saisonstart.

Bild: dip

Die Kriessner Nachwuchsringer sind an der 1. Runde der ORV Jugendmannschaftsmeisterschaft in die neue Saison gestartet. Unter der Leitung von Thomas Gächter, David Hungerbühler und Pal Lubszki gingen über 30 Jungringer in Oberriet an den Start.

Obwohl den Kriessnern die beiden Internationalen Dorien Hutter und David Loher fehlten, zeigten sie sowohl in der zweiten wie auch in der ersten Stärkeklasse, dass auch im neuen Jahr mit Schwarz-Gelb zu rechnen ist.

Rang vier und eine Derbyniederlage

Damit die Teams in der zweiten Stärkeklasse unabhängig von der Gewichtsklasse möglichst viele Ringer einsetzen können, wird die Klasse in Turnierform ausgetragen. Die zehn Kriessner – Noe Dietschi, Jaron Meier, Rian Walt, Robin Gassner, Nico Gächter, Nils Bucher, Manuel Bucher, Jonas Zäch, Nevio Manser und Leander Hilck sammelten fleissig Punkte und schafften so mit 22 Zählern den vierten Platz. In der ersten Stärkeklasse wird die Meisterschaft im Team mit 15 Gewichtsklassen von 26 bis 100 kg ausgetragen.

Gleich im ersten Kampf traf die RS Kriessern auf die Nachbarn vom RC Oberriet-Grabs. In der ersten Wettkampfhälfte waren die Kriessner etwas stärker, im zweiten Teil holten sich die letztjährigen Sieger des RCOG aber die nötigen Punkte zum 32:25-Derbysieg. Auch in den zweiten Kampf, gegen den Nachwuchs der RS Freiamt, starteten die Kriessner eindrücklich. Und diesmal reichte dies dafür, sich den Gegner bis zum Schluss vom Leib zu halten und das Duell mit 34:26 zu gewinnen.

Deutlich stärker waren die Schwarz-Gelben zum Abschluss gegen die Thurgauer vom RRTV Weinfelden. Die Kriessner durften einen 40:20-Sieg feiern.

Für die RSK standen in der ersten Stärkeklasse Luka und Tristan Streck, Lee Dietschi, Madleine Eggenberger, Lenny Ender, Joel Gächter, Levin Meier, Jason Gassner, Elia Matt, Kilian Spirig, Sandro Hungerbühler, Reto Steger, Florian Tanner, Dario Obrist, Urs Bernhard, Michel Steger, Gian Merk und Daniel Loher im Einsatz.

Damit ist die Meisterschaft lanciert und man darf auf die nächste Runde, die in Freiamt ausgetragen wird, gespannt sein.