Die Jugend setzt sich durch

Das vom KTV Altstätten organisierte Neujahrsfussballturnier feierte gleich zwei Premieren: Es fand erstmals an einem Samstag statt und erstmals gewann eine Schule.

Drucken
Teilen
Die acht am Neujahrsfussballturnier des KTV Altstätten teilnehmenden Teams (von links): STV Berneck, STV Au, FC Altstätten Damen, KTV Kriessern, KTV Altstätten I und II, STV Balgach und Kanti Heerbrugg. (Bild: Bilder: pd)

Die acht am Neujahrsfussballturnier des KTV Altstätten teilnehmenden Teams (von links): STV Berneck, STV Au, FC Altstätten Damen, KTV Kriessern, KTV Altstätten I und II, STV Balgach und Kanti Heerbrugg. (Bild: Bilder: pd)

Der neu gewählte Spieltermin am ersten Samstag des Jahres erwies sich von Seiten der Organisatoren als Glücksgriff. Nach zuletzt abnehmenden Teilnehmerzahlen konnten für die Ausgabe 2019 gleich acht Teams gewonnen werden.

Diese starteten am Nachmittag in die Vorrunde und schon früh zeigte sich, dass sich die Konstellation ausgeglichener gestaltete als auch schon. So verpassten der STV Au und der Titelverteidiger KTV Kriessern die Halbfinals nur hauchdünn und mussten sich mit den Plätzen vier und fünf begnügen.

KTVA-Teams werden Dritte, die Kanti siegt

Ins Halbfinale spielten sich da­- für die zwei Gastgeberteams des KTV Altstätten sowie die mit jugendlichem Elan gespickten Teams des STV Balgach und der Kantonsschule Heerbrugg.

Die Hausherren mussten in der K.o.-Runde dann auch der strengen Vorrunde Tribut zollen und der Jugend den Vortritt lassen. Das vereinsinterne Spiel um Platz drei holte nochmals das Letzte aus den Altstättern raus und endete in einem 2:2-Unentschieden. Brüderlich teilte man sich den dritten Platz und verzichtete auf ein Penaltyschiessen. Im Final setzte sich dann fussballerische Eleganz und Präzision gegen turnerischen Einsatz und Aufopferung durch. Die Kantonsschule Heerbrugg mit einigen begabten Talenten aus regionalen Fussballauswahlen liess den Ball gekonnt rollen und gewann verdient mit 2:1.

Mit dem ersten Titel des Jahres im Sack versicherten die Kanti-Schüler dann auch gleich vor Ort, dass sie auch 2020 wieder dabei sein werden.

Tobias Wälter, der Organisator des Neujahrsfussballturniers, zeigte sich nach dem Anlass äusserst zufrieden: «Wir haben spannende, interessante und vor allem faire und verletzungsfreie Spiele gesehen. Genau so muss es sein.» (dze)