Die Gators sind im Cup-Fieber

Am Samstag, 21. Mai, stehen die ersten Cuprunden der Herrenteams in der Aegeten an. Das Kleinfeldteam misst sich mit den Barracudas Romanshorn, während das Fanionteam gegen die Jonschwil Vipers antritt.

Vincenzo Del Monte
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Die beiden Teams befinden sich dabei in völlig verschiedenen Ausgangslagen.

Die «kleineren» Vipers

Nach dem frühen Playoff-Aus gegen die Vipers Innerschwyz setzte die Gugelmann-Equipe das Training noch bis Ende März fort. Nach einer rund einmonatigen Trainingspause nahm das Fanionteam nun bereits vor zwei Wochen wieder den Trainingsbetrieb auf und befindet sich am Anfang einer intensiven Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Gegen den aufstrebenden Kleinfeld-Drittligisten Jonschwil Vipers bestreiten die Schwarz-Gelben nun ihren ersten Ernstkampf und streben den ersten Vollerfolg an.

Gators I sind Favorit

Zwar befinden sich die Rheintaler in der Favoritenrolle, der Gegner darf aber nicht unterschätzt werden. So spielten die Vipers letzte Saison noch in der 4. Liga, wussten dort aber zu überzeugen und konnten bereits eine Runde vor Schluss souverän den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Nun versuchen die Jonschwil Vipers also auch auf dem Grossfeld für Furore zu sorgen. Der Sieger dieser Partie, die am Samstag um 18 Uhr in der Widnauer Aegeten angepfiffen wird, trifft im 1/64-Final auf den Sieger der Partei zwischen dem UHC W. S. Sulgen und United Toggenburg Bazenheid. Im Gegensatz zum Fanionteam findet die Schmitter-Equipe eine völlig andere Ausgangslage vor. Das Heimteam trifft im Kleinfeldcup auf den Zweitligisten Barracudas Romanshorn. Den Barracudas gelang letzte Saison nach zwei Jahren Absenz wieder der Aufstieg in die 2. Liga. Die Favoritenrolle liegt somit klar beim Gastteam, «s' Zwoa» ist aber hochmotiviert und will gegen die Thurgauer für eine Überraschung sorgen. Angepfiffen wird das Spiel am Samstag um 14 Uhr in der Aegeten.