Die Gators holen Bronze

UNIHOCKEY. Die Delegation der Rheintal Gators konnte den dritten Rang in der Kategorie «Men Open» am renommierten Czech Open erreichen – noch nie waren sie an diesem Turnier derartig gut klassiert.

Drucken
Teilen
Die Gators spielen international mit (hinten v. l.) Marc Etterlin, Stephan Bünter (2 Tore /1 Assist), Pascal Oesch, Thomas Grüninger (0/1), Richard Sieber (2/0), Andreas Hutter (5/2), Lukas Durot (4/5), Simon Köppel (4/1), Roger Durot (0/1), Cedric Siegrist (2/2), Cedric Poljansek, Tino Marugg (0/1); (vorne v. l.) Stefan Seitz, Kevin Studach, Ramon Feddermann, Jill Bigger, Gergely Kovacs (2/2), Joel Untersander (3/1), Michael Spirig (2/2), Oliver Schawalder (1/0). (Bild: pd)

Die Gators spielen international mit (hinten v. l.) Marc Etterlin, Stephan Bünter (2 Tore /1 Assist), Pascal Oesch, Thomas Grüninger (0/1), Richard Sieber (2/0), Andreas Hutter (5/2), Lukas Durot (4/5), Simon Köppel (4/1), Roger Durot (0/1), Cedric Siegrist (2/2), Cedric Poljansek, Tino Marugg (0/1); (vorne v. l.) Stefan Seitz, Kevin Studach, Ramon Feddermann, Jill Bigger, Gergely Kovacs (2/2), Joel Untersander (3/1), Michael Spirig (2/2), Oliver Schawalder (1/0). (Bild: pd)

Die Gators vermochten sich gegen starke Konkurrenz durchzusetzen und scheiterten letztlich nur knapp am späteren Turniersieger. Der 21-köpfigen Mannschaft aus dem Rheintal wurde eine starke Gruppe mit zwei tschechischen Vertretern sowie einer lettischen Equipe zugeteilt. Die Gators starteten gegen die heimische NLB-Equipe von FBC Start98 und vermochten gegen den starken Gegner in allen Belangen zu überzeugen – und siegten 4:1. In Spiel zwei dominierten die Gators den Gegner beliebig und fuhren einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.

Souveräner Gruppensieg

Am zweiten Spieltag war vorerst nur ein Spiel auf dem Programm, denn mit dem Gruppensieg konnte man sich direkt für das 1/32-Finale qualifizieren – ohne K.-o.-Runden. Das gemeinsame Ziel vor Augen, gaben die Rheintaler alles und reüssierten mit 2:1 gegen die Old Crabs aus Lettland. Sie holten sich mit dem Punktemaximum den Gruppensieg. Das Trio Untersander, Siegrist und Hutter zeigten sich mit je zwei persönlichen Treffern treffsicher in der Gruppenphase. Im 1/32-Final wartete mit Sokol Brno der dritte tschechische Gegner auf die Gators. Brno war offensiv ausgerichtet, konnte jedoch die Chancen nicht nutzen. Die Gators gingen durch einen verwandelten Penalty von Lukas Durot in Führung. Nach dem Ausgleich war es Andreas Hutter, der den entscheidenden Treffer in dieser hochkarätigen Partie erzielte. Im 1/16-Final erwarteten die Rheintaler einen weiteren Gradmesser. Phoenix Fireball, zweitplatziertes Team der höchsten ungarischen Liga, forderte die Gators. Die Rhein-Krokos starteten furios und konnten dank Sieber in der 19. Sekunde die Führung bejubeln. Nach 25. Minuten war es der treffsichere Lukas Durot, der für die Gators erhöhte. Die Ungarn konnten kurz danach verkürzen, scheiterten jedoch im weiteren Verlauf an der Gators-Defensive.

Finnen sauber ausgeschaltet

Im 1/8-Final wartete mit IBK Kerubi der erste skandinavische Gegner auf die Rhein-Krokos. Die Finnen standen von Spielbeginn an tief in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. Die Gators kombinierten sich sehenswert durch die gegnerische Abwehr und verwandelten die Chancen eiskalt. Dank einem Hattrick von Captain Simon Köppel sowie Toren von Spirig, Kovacs und Untersander qualifizierten sich die Gators mit einem 6:1-Sieg erstmals für die Runde der besten acht Mannschaften.

Historischer Viertelfinal

Viertelfinalgegner waren die Black Angels aus der tschechischen NLB. Die Prager zeigten sich äussert spielstark und konnten bis zur 17. Minute auf 0:3 davonziehen. Nach vielen Umstellungen zur Pause fanden die Gators besser in die Partie und konnten dank Bünter und Hutter das Spiel verkürzen. Trotz zahlreichen hochkarätigen Chancen auf Seiten der Prager waren es die Gators, die durch Bünter den Ausgleich bejubeln konnten. Die packende Partie musste im Penaltyschiessen entschieden werden, wobei die Gators die bessere Nervenstärke bewiesen. Für die Schwarz-Gelben konnten Lukas Durot und Michael Spirig vorlegen. Für die Prager konnte nur ein Schütze gegen Marugg reüssieren, und somit qualifizierten sich die Gators sensationell für die Halbfinals.

Halbfinal verloren

Am Sonntagmorgen traten die Rheintal Gators vor grosser Bühne gegen den Gastgeber Tatran Stresovice an. Die B-Equipe des Serienmeisters war gespickt mit Stars aus der ersten Mannschaft. Trotz der klaren Kräfteverhältnisse konnten die Gators die Fehler in den Reihen von Tatran nutzen und durch Lukas Durot, Oliver Schawalder und Andreas Hutter mit 3:0 in Führung gehen. Tatran forcierte dann die spielstarken Fridrich, Vavra und Gulka, die bis zur 30. Minute ausgleichen konnten. Den Gators schwanden nach den kräftezehrenden Tagen die Kräfte. Sie vermochten dem Gastgeber nur noch wenig Paroli zu bieten. Am Schluss schaffte Tatran Stresovice mit einem Kraftakt den Einzug in den Final.

Die Enttäuschung über den verpassten Final wich sofort der Freude über den erreichten Podestplatz und die Bronze-Medaille. (mat)

Aktuelle Nachrichten