«Die Früchte des Erfolgs geerntet»

HEERBRUGG. Zum zwölften Mal ehrte die SwissOptic AG die besten Feinwerkoptiker-Lehrabsolventen des Kantons. Zwei haben ihre Lehre bei der SwissOptic AG, zwei bei der WZW-Optic AG und einer bei der Fisba Optik AG absolviert.

Susi Miara
Drucken
Teilen
Die besten Feinwerkoptik-Lehrabsolventen mit ihren Betreuern (von links) Petra Weder, WZW-Optic, Werner Peterer, Fisba Optik, Julienne Inauen, Widnau, Pascal Bruderer, Heiden, Tarik Korkmaz, Balgach, Barbara Dudler, Altenrhein, und Jörg Haas, SwissOptic. (Bild: Susi Miara)

Die besten Feinwerkoptik-Lehrabsolventen mit ihren Betreuern (von links) Petra Weder, WZW-Optic, Werner Peterer, Fisba Optik, Julienne Inauen, Widnau, Pascal Bruderer, Heiden, Tarik Korkmaz, Balgach, Barbara Dudler, Altenrhein, und Jörg Haas, SwissOptic. (Bild: Susi Miara)

heerbrugg. Damit der Bekanntheitsgrad des Feinwerkoptiker-Berufes auch in Zukunft gefördert wird, hat die Geschäftsleitung der SwissOptic AG, die SwissOptic-Auszeichnung ins Leben gerufen. Bereits zum zwölften Mal wurden gestern Lehrabsolventen mit Abschlussnote 5 und besser geehrt. Dass gleich fünf Lehrabgänger für diese gute Leistung ausgezeichnet werden konnten, sei nicht das erste Mal, erklärte der Geschäftsführer der SwissOptic AG, Linus Zoller. Trotzdem spreche die gute Leistung für einen guten Jahrgang.

In seiner Festansprache blickte Linus Zoller auf das letzte, wirtschaftlich schwierige Jahr zurück. Er sprach über das wirtschaftliche Umfeld und über die Überkapazität: «Wir wussten nicht, wie wir unsere Mitarbeiter beschäftigen sollen.» Umso mehr freue er sich über den Aufschwung, welcher seit Anfang Jahr anhält. «SwissOptic kann dieses Jahr sogar an beste Zeiten anknüpfen», sagte Linus Zoller und ergänzte gleich: «Jetzt werden wieder gute Fachkräfte gebraucht.»

Anschliessend übergab August Waser, Geschäftsleitungsmitglied SwissOptic AG, die Preise. Die fünf besten Lehrlinge erhielten je ein Preisgeld und ein Buch, das von Erfolg und Rückschlägen im Berufs- und Privatleben und dem Weg zum Glück handelt. Barbara Dudler aus Altenrhein (Lernende der SwissOptic AG) erhielt 1000 Franken, Julienne Inauen aus Widnau (WZW-Optic AG) 900 Franken, Pascal Bruderer aus Heiden 800 Franken (Fisba Optik AG), Tarik Korkmaz aus Balgach (WZW-Optic AG) und Daphne Lona aus Rorschacherberg (SwissOptic AG) je 500 Franken.

Werner Krüsi, Geschäftsführer Fisba Optik AG, versicherte den frischgebackenen Berufsleuten, dass sie in ihrem Beruf phantastische Zukunftsaussichten hätten. Dazu gehöre aber eine permanente Weiterbildung. Petra Weder, Personalverantwortliche der WZW-Optic AG, freute sich, dass zwei Lehrabsolventen aus ihren Unternehmen ausgezeichnet wurden. «Das zeigt, dass auch ein kleiner Betrieb erfolgreich Lehrlinge ausbilden kann.

» Jörg Haas, Berufsbildner der Firma SwissOptic AG, zitierte den römischen Feldherrn Marcus Porcius Cato: «Das Wissen hat bittere Wurzeln, aber seine Früchte sind süss.» Die Preisträger hätten heute die süssen Früchte ernten können. Er hoffe, dass sie nun nach diesen Früchten süchtig geworden sind und sich bereits neue Ziele für ihre Karrieren gesetzt haben.