Die Favoriten setzen sich durch

Heidi Hasler holt sich den Clubmeistertitel des TC Oberriet gegen Rita Benz. Diego Sieber gewann den Final gegen Mario Maric.

Drucken
Teilen
Kämpften in den Finalspielen um den Titel: (v. l.) Guido Wüst, Finalist Trostturnier; Walter Mattle, Sieger Trostturnier; Heidi Hasler, Clubmeisterin; Rita Benz, Finalistin; Willi Bont, Halbfinalist; Diego Sieber, Clubmeister; Mario Maric, Finalist; Anita Pfister, Halbfinalistin; Jolanda Fritz, Halbfinalistin. (Bild: pd)

Kämpften in den Finalspielen um den Titel: (v. l.) Guido Wüst, Finalist Trostturnier; Walter Mattle, Sieger Trostturnier; Heidi Hasler, Clubmeisterin; Rita Benz, Finalistin; Willi Bont, Halbfinalist; Diego Sieber, Clubmeister; Mario Maric, Finalist; Anita Pfister, Halbfinalistin; Jolanda Fritz, Halbfinalistin. (Bild: pd)

TENNIS. Die Einzelmeisterschaft des TCO hat am Samstagnachmittag mit der Austragung der Finalspiele ihren Abschluss gefunden. Für die noch im Wettbewerb stehenden Spieler war es sicher ein wunderbares Gefühl, vor so vielen Zuschauern spielen zu dürfen. Traditionell wurde eine Vorrunde in Gruppenspielen absolviert. 16 Herren und zehn Damen spielten ab Anfang Juli in Gruppen um den Einzug ins Haupttableau. Bei den Herren klassierten sich acht Spieler für das Haupttableau. Die restlichen spielten im Trostturnier.

Favoritin setzt sich durch

Bei den Damen waren keine Überraschungen zu verzeichnen in den Gruppenspielen. So kam es im ersten Halbfinal zur Paarung Heidi Hasler gegen Anita Pfister. Das Resultat von 6:2; 6:3 zugunsten von Hasler spiegelt das Spiel wider. Der Endspurt von Pfister kam etwas zu spät. Im zweiten Halbfinalspiel trafen Rita Benz und Jolanda Fritz aufeinander. Die Favoritin setzte sich klar mit 6:3, 6:1 durch. So standen sich im Final die konzentriert und abgeklärt spielende Heidi Hasler und Rita Benz gegenüber. Hasler liess nichts anbrennen und siegte verdient mit 6:1 und 6:1.

Im ersten Halbfinal spielte Turnierfavorit Diego Sieber gegen Guido Loher. Die Frage nach dem Sieger kam nie auf. Sieber siegte mit 6:2 und 6:4.

Herren: Keine Überraschung

Beim zweiten, spannenden Halbfinal schien alles auf einen schnellen Sieg von Mario Maric über Willi Bont hinzudeuten. Bont kam jedoch zurück und konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Am Schluss schaffte Maric den Finaleinzug mit 6:2/4:6/6:1. Dennoch, die Leistung des Seniors Bont war grossartig. Was man im Final zwischen Diego Sieber und Mario Maric zu sehen bekam, war Tennis vom Feinsten. Schnelle Ballwechsel, schön herausgespielte Punkte, da beide eine subtile Technik haben. Nach einem 1:4-Rückstand im zweiten Satz, meldete sich Maric zurück und verlangte Sieber nochmals alles ab. Die Taktik von Sieber, nicht mehr alles zu riskieren, brachte ihm den Sieg mit 6:4 und 7:5.

1. Turniersieg für Präsidenten

Im ersten Halbfinal des Trostturniers traf Präsident Walter Mattle auf Jörg Wittwer. Das Ziel von Mattle war, dieses Jahr endlich das Finalspiel zu erreichen. Dies gelang ihm mit dem Resultat von 6:2 und 6:0. Die Halbfinalpartie zwischen Vitali Podosinnikow gegen Guido Wüst war heiss umkämpft. Nach drei Stunden schwang der etwas routiniertere Wüst mit 6:4/4:6/7:5 obenaus. Nach dem Finalspiel war die Freude des Präsidenten sehr gross, hat er doch den ersten Sieg an einem Turnier eingefahren: Mattle rang den zäh dagegenhaltenden Guido Wüst mit 6:2/2:6 und 6:3 nieder. Eine gelungene Einzelmeisterschaft, geprägt von fairen und spannenden Spielen, vor allem aber von kameradschaftlichen Begegnungen auf und neben dem Platz, zeugt von einem intakten Vereinsleben. Im Anschluss an die Spiele bedankten sich Präsident Walter Mattle und Spielleiter Willi Bont bei Spielern und den zahlreich erschienen Fans. Die Spieler der Aktivmannschaft, die für die Verpflegung besorgt waren, durften für das feine Nachtessen den Dank mit einem Applaus der Anwesenden entgegennehmen. Ob mit Spiel-Analysen, angeregten Gesprächen oder lockeren Sprüchen fand der Anlass verdient einen würdigen Abschluss. (bo)