Die Eiszeit bricht wieder an

Am Samstag startet der SC Rheintal in Widnau gegen Dielsdorf-Niederhasli in die 2.-Liga-Saison 2010/11. Vor dem Match wird Ziggy Mojo den Zuschauern in der Eishalle einheizen.

Martin Köppel
Drucken
Teilen
Die Fanghand des Rheintaler Goalies Simon Ade ist bereit, um darin wieder den Puck verschwinden zu lassen. (Bild: Hanspeter Köppel)

Die Fanghand des Rheintaler Goalies Simon Ade ist bereit, um darin wieder den Puck verschwinden zu lassen. (Bild: Hanspeter Köppel)

Eishockey. Wenn die SCR-Fans den Song anstimmen «Ein Stern, der den Namen SCR trägt», kann nichts mehr schiefgehen. Und wenn Eismeister Rolf Maurer auch noch alle Scheinwerfer anzündet, wird der Stern auch für die SCR-Spieler leuchten – damit jeder weiss: Die schwarze Scheibe muss ins weisse Netz.

Wer schiesst beim SCR die Tore?

Doch gerade im Realisieren der Torchancen liegt oft das grösste Problem der Rheintaler.

Auf Skorer wie die Siegrist-Maier-Siegrist-Linie (1984/85) und Markus Lindemann (86/87) beim SC Mittelrheintal oder später beim SC Rheintal Franz Kullich mit Otto Schwärzler (96/97), Guido Lindemann (98/99) und Patrik Rüthemann (2000–03) wartet der SC Rheintal seit längerer Zeit. Nun müssen es die Routiniers wie Captain Sascha Moser, Damian Holenstein und Philipp Schlegel richten.

So erhält der zum erweiterten Kader zählende Nachwuchs mit Luca Binder, Thomas Kamber und Dominik Schawalder die nötige Zeit gegeben. Spannend wird die Saison bestimmt, und auch an Spektakel dürfte es nicht fehlen. Die 2. Liga ist hinter den grossen Favoriten Chur und Absteiger Wil sehr ausgeglichen. TK-Chef Andy Plüss sagt: «Diese Saison sind beinahe alle Mannschaften Favoriten auf einen Playoffplatz.»

SCR-Song von Ziggy Mojo

Vor dem Match wird Hip Hopper Ziggy Mojo ungefähr ab 17 Uhr den Zuschauern einheizen. «Für das Eröffnungsspiel werde ich einen SCR-Song schreiben», sagt der Musiker – das ist natürlich Musik in den Ohren der vielen treuen SCR-Fans und natürlich der ganzen Mannschaft von Oldrich Jindra. Ziggy Mojo, mit zivilem Namen Adrian Siegrist, ist ein Sohn des leider verstorbenen Peter Siegrist von der legendären Siegrist-Maier-Siegrist-Linie des SC Mittelrheintal – und war früher selbst auch als Spieler bei den Rheintalern aktiv.

Sein Album «Boomerang» erscheint im November.

1. Runde: 2. Liga, Gruppe 2 Samstag: Wallisellen – Engiadina, St. Moritz – Prättigau-Herrschaft (17 Uhr). Rheintal – Dielsdorf-Niederhasli, Wil – Bassersdorf (17.30 Uhr), Kreuzlingen – Illnau-Effretikon (20 Uhr). Sonntag: NorthAm – Wallisellen (19.30 Uhr in Engelberg).