Die Disco N13 in Montlingen hat seit Ende 2019 für immer geschlossen - nun zieht eine Baumaschinenfirma ein

Im Gebäude der ehemaligen Firma Normstahl im Industriegebiet Letzau in Montlingen unterhält die Huppenkothen Group eine Zweigniederlassung. Das Unternehmen verkauft, vermietet und repariert Klein- und Minibaumaschinen.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Ausgetanzt: Die Disco N13 hat für immer geschlossen.

Ausgetanzt: Die Disco N13 hat für immer geschlossen.

Michel Canonica

Im Baugesuch an die Gemeinde Oberriet ist zu lesen, die Halle, in der einst die Disco N13 Unterhaltung versprach, soll umgenutzt werden. Das Patent für den Betrieb von Partys und dergleichen, wie etwa den «Vanilla Club», wurde Ende 2019 nicht verlängert, hiess es auf der Gemeindekanzlei. Die Einsprachefrist für den Umbau endet am 1. Dezember. Im Gebäude der ehemaligen Firma Normstahl im Industriegebiet Letzau in Montlingen unterhält die Huppenkothen Group eine Zweigniederlassung.

Das Unternehmen verkauft, vermietet und repariert Klein- und Minibaumaschinen. «Wir haben schon länger nach einem Objekt gesucht, das wir kaufen können», sagt Roger Liebi, Filialleiter der Huppenkothen Baumaschinen AG, Montlingen. Das mit der freien Halle bezeichnet er als Glücksfall. Auf etwa 700 Quadratmetern will das Unternehmen Platz für eine Werkstatt und ein Lager schaffen.

Diskothek N13: Ein ständiges Auf und Ab

Generationen von Rheintaler Partygängern kannten die N13- Disco im Montlinger Industriegebiet. Über die Jahre wechselten die Betreiber des Lokals, die Öffnungszeiten änderten. In den vergangenen Jahren war die «N13» nur noch freitags und samstags geöffnet. Im Mai 2001 beispielsweise startete die Halli Galli GmbH die Freitagspartys neu. An den Samstagen hatte die sogenannte «Balkan-Disco» geöffnet, später bekannt unter «Vanilla Club».

Als Tanzlokal schuf sich die «N13» über die Region hinaus einen Namen, bescherte den Gastronomen aber nicht nur positive Schlagzeilen. Vor fast genau fünf Jahren musste die Polizei bei der «N13» mit einem Grossaufgebot vorfahren. «Kurz nach Mitternacht gingen bei der kantonalen Notrufzentrale innerhalb kurzer Zeit mehrere Notrufe wegen einer Schlägerei in einem Club in Montlingen ein», war damals in den Medien zu lesen. Das Motto «No Limit Party» schienen die an der Massenschlägerei Beteiligten wörtlich genommen zu haben. Es wurden mehrere Personen verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Die Zeiten sind nun vorbei, bald darf man in der Halle unter anderem auch ganz offiziell baggern.