Die Bagger sind aufgefahren

Zwischen Sportanlagen Gesa und Schule Schöntal ist mit Aushubarbeiten für die Überbauung Chesselbrugg begonnen worden. Die Mobiliar baut sieben Mehrfamilienhäuser.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Vor kurzem ist auf dem Areal Chesselbrugg, zwischen Schöntalhalle und Sportanlagen Gesa, mit dem Aushub für sieben Mehrfamilienhäuser begonnen worden. Blickrichtung gegen die Rorschacherstrasse mit den Kränen jener Überbauung, in die nächstes Jahr Coop einziehen wird. (Bild: Max Tinner)

Vor kurzem ist auf dem Areal Chesselbrugg, zwischen Schöntalhalle und Sportanlagen Gesa, mit dem Aushub für sieben Mehrfamilienhäuser begonnen worden. Blickrichtung gegen die Rorschacherstrasse mit den Kränen jener Überbauung, in die nächstes Jahr Coop einziehen wird. (Bild: Max Tinner)

ALTSTÄTTEN. Seit einigen Jahren wird in Altstätten auf Hochtouren gebaut. Die Wohnüberbaung Seven in Lüchingen ist fertig. Die Überbauungen im Zentrum Altstättens auch bald. Die nächsten Überbauungen sind aber bereits am Entstehen. Vor kurzem sind an der Rorschacherstrasse, auf der Wiese zwischen Schöntalhalle und Sportanlagen Gesa, die Bagger aufgefahren. Die Mobiliar, Versicherungen und Vorsorge, baut hier zunächst sieben Mehrfamilienhäuser mit 83 Mietwohnungen. Bezugsbereit sein werden sie im Sommer 2017.

Zuletzt 13 Mehrfamilienhäuser

Der vor einem Jahr von Stadt und Kanton genehmigte Überbauungsplan sieht im Endausbau 13 Mehrfamilienhäuser mit 139 Wohnungen vor, wobei drei Mehrfamilienhäuser auf die Parzelle von Lydia Saxer Waser zu stehen kommen sollen, auf der zurzeit noch deren Elternhaus und Nebenbauten stehen.

Die Mobiliar investiert laut Mediensprecher Jürg Thalmann momentan 34 Mio. Franken in diese Überbauung. Zu reden gibt in der lokalen Baubranche, dass für die Region wichtige Aufträge auch bei dieser Überbauung auswärts vergeben worden sind.

Bagger aus dem Bündnerland

Tatsächlich stehen auf der Überbauung nebst Lastwagen aus Altstätten auch Baumaschinen aus dem Bündnerland. «Uns ist bei der Auftragsvergabe ein fairer Wettbewerb wichtig», betont Jürg Thalmann. Nach Möglichkeit wolle man durchaus Unternehmen aus der Region berücksichtigen, im Besonderen Kunden der Mobiliar.

Das Submissionsverfahren sei für einen Teil der Arbeiten noch im Gange. Thalmann geht davon aus, dass gewisse Aufträge an Unternehmen aus Altstätten und Umgebung vergeben werden können.