Dialog über die Erklärung

Von Sonntag, 8., bis Samstag, 14. September, wird in Altstätten erneut eine ida-Woche (interreligiöse Dialog- und Aktionswoche) durchgeführt. Die Altstätter Erklärung wird durch Begegnungen interpretiert.

Monika von der Linden
Merken
Drucken
Teilen
An der Eröffnungsfeier des Respect-Camps in Altstätten – vor zwei Jahren – schauen sich Mädchen vom serbischen Kulturverein Sveti Sava die Unterschriften auf der Altstätter Erklärung an. (Bild: Archiv/Monika von der Linden)

An der Eröffnungsfeier des Respect-Camps in Altstätten – vor zwei Jahren – schauen sich Mädchen vom serbischen Kulturverein Sveti Sava die Unterschriften auf der Altstätter Erklärung an. (Bild: Archiv/Monika von der Linden)

ALTSTÄTTEN. 2005 unterzeichneten die höchsten Würdenträger im Kanton St. Gallen die St. Galler Erklärung. Im September 2009 nahmen der Altstätter Stadtpräsident und Vertreter der Religionsgemeinschaften die Vorlage auf und unterzeichneten als Erste die Altstätter Erklärung. Kernaussagen sind: «Ehrfurcht und Respekt vor dem Leben»; «Gerecht, fair und wahr handeln»; «Einander achten und schätzen»; «Recht auf Freiheit und Sicherheit – im Sinne der Religionsausübung».

Alltägliches Zusammenleben

In diesem Jahr nimmt die Projektgruppe ida-Woche Altstätten das Thema praktisch auf. Zu den Kernaussagen führt sie an mehreren Tagen und Orten Veranstaltungen durch. Und zwar dort, wo das Zusammenleben der Nationalitäten und Kulturen täglich gestaltet wird. Die Gruppe möchte zu Dialogen animieren, die über Begegnungen in Gang gesetzt werden – interreligiöse Dialoge.

Programm der ida-Woche

Sonntag, 8. September, 17 Uhr, Kirchgemeindehaus: Vernissage Wanderausstellung «Gott hat den Fremdling lieb – Herausforderung zum Umgang mit Fremden». Die Kirchgemeinden offerieren einen Apéro. Die Musikschule Oberrheintal umrahmt den Anlass.

Dienstag, 10. September, 19.30 Uhr, Kulturraum Jung Rhy, «Ehrfurcht und Respekt vor dem Leben». Es werden Kurzreferate gehalten, an die sich eine Diskussion anschliesst.

Mittwoch, 11. September, 14 Uhr, Sportplatz Grüntal: «Gerecht, fair und wahr handeln»: Fussballturnier mit FCA für Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Überraschungsgästen und Vorbildern aus der Fussballwelt.

Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Kaffee-Treff für Asylsuchende, Brocki, «Recht auf Freiheit und Sicherheit»: Pfarrerin Bettina Wiesendanger (Seelsorgerin am Empfangs- und Verfahrenszentrum EVZ, Altstätten) hält einen Vortrag mit anschliessender Diskussion zum Thema «Asylsuchende als gläubige Menschen, Religion und Religionen am EVZ». Weiter gibt es Informationen über den Kaffee-Treff und die Briefaktion von Amnesty International. Die Organisation setzt sich ein für Freiheit und Sicherheit der Opfer von Menschenrechtsverletzungen.

Freitag, 13. September, 17 Uhr, Josefsheim: «Einander achten und schätzen», offene Türen von 17 bis 18.30 bei den Institutionen im Josefsheim: Jugendarbeit, Suchtberatung, Kindergarten, Logopädie, Physiotherapie Jan Esser, Schule und Soziale Dienste Oberes Rheintal. Es werden Speisen aus verschiedenen Ländern und in der KenniDi-Bar (Jugendtreff) alkoholfreie Getränke angeboten. Bis 22 Uhr gibt es eine musikalische Begleitung des Anlasses.

Samstag, 14. September, 17.30 bis 19 Uhr, Klosterplatz St. Gallen: Kantonale Schlussveranstaltung «Interreligiöse Feier zum Eidgenössischen Dank-, Bus- und Bettag»: Anmeldungen zur gemeinsamen Busfahrt an Fachstelle Integration, Telefon 071 722 95 54, Esther Nufer, Telefon 076 460 64 24.

www.ida-sg.ch