Derby und Kellerduell

VOLLEYBALL. Heute Abend kommt es in der Häädler Gerbe-Turnhalle zu einem brisanten Volleyball-Derby zwischen dem VBC Heiden und Rheno. Beide Teams befinden sich im Kampf um den Abstieg.

Stefan Meile
Drucken
Teilen
Sind bereit für das Derby: Die Volleyballer des VBC Heiden treten heute Abend gegen Rheno als Gastgeber auf. (Bild: pd)

Sind bereit für das Derby: Die Volleyballer des VBC Heiden treten heute Abend gegen Rheno als Gastgeber auf. (Bild: pd)

Elf Meisterschaftsrunden haben die Volleyballer des VBC Heiden in der 3. Liga absolviert. Daraus resultieren ein Sieg und total fünf Punkte. Nun steht das Derby gegen Rheno an. Es ist ein Match zwischen zwei Gegnern, die sich am Tabellenende befinden – ein Kellerduell also. Beiden Teams geht es darum, Ende Saison nicht in die 4. Liga abzusteigen. Spielbeginn ist heute Dienstag, 20.45 Uhr, in der Turnhalle Gerbe in Heiden. Pikant an der Konstellation: Die Appenzeller Vorderländer um Spielertrainer Beni Sieber haben ihren einzigen Sieg der Saison im Hinspiel gegen Rheno Volleyball eingefahren. Es kommt nun also zur Revanche. Aufgrund der Tabellenlage wird es ein klassisches Kellerduell geben. Rheno hat als Tabellenletzter drei Punkte weniger als Heiden auf dem Konto. Dank des Derbycharakters darf trotz der Rangliste ein spannendes Spiel erwartet werden.

Anspannung ist beim VBC Heiden auch neben dem Spielfeld vorhanden. Einige Spieler des Teams aus der dritten Liga erwägen, auf Ende Saison alters- oder berufsbedingt den Rücktritt. Offen ist noch, wie viele eigene Nachwuchsspieler die Lücken füllen können und wollen. Einer der Jungen hat dies in der laufenden Saison bereits mehrfach bravourös und mit viel Einsatz gemeistert: Der 18-jährige Lars Signer aus Rehetobel kommt im Drittligateam regelmässig als Mittelangreifer zum Einsatz. Er verkörpert die Zukunft des Vereins. In welcher Liga diese stattfinden wird, ist nicht nur für ihn noch völlig offen.

Das letzte Heimspiel der Saison trägt der VBC Heiden am 8. März gegen den STV St. Gallen aus.