Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Derby-Klassiker und viel Eiszeit für Kinder

Am Samstag um 17.30 Uhr empfängt Rheintal den SC Herisau, am Sonntag findet in Widnau der Swiss Ice Hockey Day mit vielen Cracks der Puck-Zunft statt.
Sepp Schmitter
Lukas Sieber besucht auch dieses Jahr seinen Stammverein in Widnau. (Bild: Archiv/mäx)

Lukas Sieber besucht auch dieses Jahr seinen Stammverein in Widnau. (Bild: Archiv/mäx)

Der Swiss Ice Hockey Day wird zum fünften Mal ausgetragen. Er wurde für Buben und Mädchen zwischen vier und zwölf Jahren geschaffen.

Auf dem Eis werden erste Erfahrungen im Umgang mit Stock und Schlittschuhen gemacht. Das Ziel ist es, die Begeisterung fürs Eishockeyspielen zu wecken. Auf jeder Eisbahn der 90 Clubs, die am Swiss Ice Hockey Day mitmachen, sind Nationalliga-Stars und Schiedsrichter eingeladen.

Buben und Mädchen spielen mit NL-Cracks

Der Swiss Ice Hockey Day ist eine Gelegenheit, Hockeystars zurück zu ihren Wurzeln zu bringen, und den Kids zu zeigen, was mit Durchhaltewille möglich ist. Sicher gehört auch Talent zu den Anforderungen an einen Profi – aber wer kann ein Talent erkennen, wenn es nicht spielt? Darum sind vor allem Kinder eingeladen, die noch nicht Eishockey spielen.

Die Kids können mit den Stars Hockey spielen, plaudern – und sie bekommen natürlich auch Autogramme ihrer Idole. Beim SC Rheintal findet der Swiss Ice Hockey Day am Sonntag, 30. Oktober, von 9.30 bis 13.30 Uhr statt.

In Widnau sind auch Nationalligaspieler zu Gast, einige von ihnen sind beim SC Rheintal ausgebildet worden. Allen voran Ramon Untersander vom SC Bern. Er lernte das Hockey-ABC in Widnau, spielte zehn Jahre in allen Nachwuchs-Stufen und wechselte dann zum HC Davos. Über Biel hat er nun seinen Platz beim SC Bern gefunden und ist Schweizer Meister. Er ist als Verteidiger eine Teamstütze und hat in dieser Saison schon zehn Skorerpunkte gemacht.

Patrick Obrist vom EHC Kloten (NLA) spielte bis 2011 im Nachwuchs des SC Rheintal, seine weiteren Stationen hiessen Zug, Salzburg und Rapperswil. Der 20-jährige Sin Schläpfer ist im Kader des HC Davos und kam auch schon zu Einsätzen in der Nationalliga A. Er spielt mit einer B-Lizenz auch beim HC Thurgau (NLB). Dort ist Renato Engler sein Teamkollege. Er spielte schon bei Davos und in den USA.

Untersander, Obrist und Sieber in der Eishalle

Ebenfalls in der NLB (bei den GCK Lions) spielt Damon Puntus aus dem SCR-Nachwuchs, Chris Bagnoud und Martin Ulmer schnüren ihre Schlittschuhe für den EHC Olten.

Ein Stammgast am Hockey-Tag in Widnau ist auch Manuel Holenstein. Er ist aktueller Topskorer beim Erstligisten EHC Chur. Dort spielt nach langer Verletzungspause auch der 22-jährige Widnauer Lukas Sieber. Er hatte in der NLA für Davos, Rapperswil und Zug gespielt.

Damit sich diese Stars auch sicher an die Regeln halten, ist ein Schiedsrichter in der Eishalle: Thomas Urban vertritt den SC Rheintal als Referee in der Nationalliga und beim Elite-Nachwuchs.

Die Mädchen und Buben, die sich mit diesen Stars aufs Eis wagen, bekommen Schlittschuhe und Eishockeystock zur Verfügung gestellt. Einen Helm (obligatorisch) müssen sie selbst mitbringen. Ideal ist natürlich ein Eishockey-Helm mit Visier oder Gitter – aber ein Velo- oder Skihelm geht auch. Empfehlenswert sind Ellenbogen- und Knieschoner.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.