Der Vorstand des EVM ist multikulturell

EISKUNSTLAUF. Mit der 36. Generalversammlung schloss das Vereinsjahr 2014/15 des Eislaufvereins Mittelrheintal (EVM). Für die Vorstandsarbeit stellten sich zwei neue Mitglieder zur Verfügung; die Club-Beiträge decken neu pauschal alle Leistungen ab, die Junioren nutzen können.

Maya Seiler
Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand des EVM: (hinten v. l.) Präsidentin Sabrina Sieber, Lucia Frei, Aktuarin, Corina Rohrer, TK-SYS, und Kassierin Natalia Bergmann; (vorne v. l) Katharina Brotzer, TK Eistanz, die zurückgetretene Anja Keel, die Neugewählten Carmen Tcharnetzky und Leila Amara. (Bild: Maya Seiler)

Der Vorstand des EVM: (hinten v. l.) Präsidentin Sabrina Sieber, Lucia Frei, Aktuarin, Corina Rohrer, TK-SYS, und Kassierin Natalia Bergmann; (vorne v. l) Katharina Brotzer, TK Eistanz, die zurückgetretene Anja Keel, die Neugewählten Carmen Tcharnetzky und Leila Amara. (Bild: Maya Seiler)

74 Aktive, Junioren und Eltern folgten den von Präsidentin Sabrina Sieber speditiv abgewickelten Traktanden. Zum Abschluss charakterisierte sie den EVM mit den Worten «ein vielseitiger Verein, wo vierjährige Knirpse und Mitglieder im Rentenalter trainieren, wo Kunstlauf, Eistanz und Synchroneislauf angeboten werden; wo man im Sommer die eisfreie Zeit in der Turnhalle, auf dem Velo oder in Wanderschuhen überbrückt…». Eine erfolgreiche Saison ging zu Ende: Über 60 Kinder legten die clubinternen Sternteste ab; zwölf Läuferinnen und ein Läufer haben schweizerische Teste bestanden; 88 Junioren besuchten insgesamt 16 Wettkämpfe und standen 23-mal auf dem Podest.

Die Jahresrechnung schliesst bei einem Aufwand von fast 105 000 Franken mit einem Überschuss von gut 2000 Franken ab. Diesen Gewinn ermöglichten die treuen Sponsoren und die vielen Helfer an den beiden Grossanlässen Show on Ice und Swisscup. Dazu tragen auch immer die Eistänzer bei, auf deren Hilfe bei jedem Anlass gezählt werden kann. Sie sind aber auch auf dem Eis sehr aktiv; die von der Eistanzsektion zum Saisonschluss organisierte Matinee war mit 40 Eistänzern das bestbesuchte Eistanz-Meeting der ganzen Schweiz.

Neue Mitgliederbeiträge

Der Aufschlag von 30 Prozent für die Eiskosten zwang den Vorstand dazu, über die Bücher zu gehen und die Mitgliederbeiträge anzupassen. Die neue Lösung ist abgestuft nach Teststand und Kategorie und umfasst alle Leistungen, die ein Juniorenmitglied vom EVM bekommt. Insbesondere sind die Eiskosten der Vor- und Nachsaison, die bisher stundenweise mit einem sogenannten Patch-Beitrag abgerechnet wurden, nun pauschal abgedeckt. Unter dem Strich zahlen alle etwa gleich viel wie vorher, allerdings wird der gesamte Betrag gleich zu Beginn der Wintersaison fällig. Anja Keel hat ihren Rücktritt gegeben. Sie war zwei Jahre in der TK Kunstlauf für Wettkampfanmeldungen und Lizenzen zuständig.

TK Kunstlauf aufgestockt

Da die Vorstandsarbeit immer aufwendiger wird, schlug die Präsidentin zwei Ersatzmitglieder vor: Leila Amara und Carmen Tcharnetzky wurden einstimmig gewählt und werden in der TK Kunstlauf Einsitz nehmen.

Sabrina Sieber charakterisierte den neu konstituierten Vorstand als multikulturell, denn die Mitglieder kommen neben drei Schweizerinnen aus Algerien, Deutschland, England, Russland und Tschechien: «Also könnt Ihr eure Anträge ab sofort in Deutsch, Französisch, Englisch, Tschechisch, Russisch und natürlich auf Mundart stellen.» Anträge wurden allerdings keine gemacht und auch die neuen Mitgliederbeiträge einstimmig akzeptiert.