«Der Vogelhändler» in Balzers

Vom 26. Februar bis 28. März spielt die Operettenbühne Balzers den «Vogelhändler» im Gemeindesaal Balzers.

Drucken
Teilen

balzers. Das bekannteste Werk von Carl Zeller wurde als Komödie angelegt und spielt im Rheinland Anfang des 18. Jahrhunderts. Der Vogelhändler wurde am 10. Januar 1891 im Theater an der Wien in Wien uraufgeführt. Der bekannte Wiener Sänger und Schauspieler Alexander Girardi spielte die Hauptrolle. Rudolf del Zopp war als Stanislaus zu sehen. Das als Komödie angelegte Stück spielt im Rheinland (Rheinpfalz) Anfang des 18. Jahrhunderts. Es handelt von einem Liebespaar, Adam dem Vogelhändler, und Christel, der Postbotin des Dorfes.

Genuss für Ohren

Unter den 17 Nummern der Partitur, die alle eine melodiöse, gefällige und einschmeichelnde Musik boten, waren einige, die bald um die ganze Welt gingen

Melodien wie beispielsweise «Ich bin die Christel von der Post» oder «Schenkt man sich Rosen im Tirol» sind heute aus dem deutschen Volksliedgut nicht mehr wegzudenken.

Für die musikalischen Höhepunkte sind neben dem Symphonieorchester Liechtenstein unter der Leitung von Karl Heinz Dold namhafte Solisten besorgt. In der Rolle der Briefchristel wird Judith Bechter, in jener des Adam Anton Klotzner zu hören sein. Nicola Becht spielt den Part der Kurfürstin Marie und Dora Kutschi-Doceva jenen der Baronin Adelaide.

Andreas Winkler und Dieter Spielmann teilen sich die Rolle des Grafen Stanislaus, und Gottfried Driesch wird als Baron Weps auf der Bühne stehen. Sie alle verfügen über einschlägige Erfahrungen im Operettenfach und konnten bereits auf vielen Bühnen Erfolge feiern. Auch hierzulande begeisterte die eine oder der andere bei den unterschiedlichen Operettenproduktionen das Publikum.

Genuss für Augen

Und auch für das Auge wird den Operettenliebhabern in Balzers viel geboten. Das Kostümdesigner-Team Walter Joos und Vivat Techavanvekin hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit den Kostümen ein Gesamtbild auf der Bühne zu schaffen. Der mexikanische Choreograf Miguel-Angel Zermeño kreierte bereits 30 Choreografien für Oper, Schauspiel und Tanzkompanien weltweit.

Seine besondere Art der Choreografie, in die auch sämtliche Nebenrollen und Statisten miteinbezogen werden, überzeugte bereits vor zwei Jahren bei der Operette «Maske in Blau» das Publikum. (pd/ehu)

Weitere Informationen unter www.operette-balzers.li zu finden. (pd)

Karten für die Operette Balzers gibt es ab sofort unter Tel. +423 384 04 04 oder Fax +423 384 04 05 zu folgenden Zeiten: Mo, Di, Do, Fr 9–11 Uhr und 14–17 Uhr sowie Mi und Sa 9–11 Uhr oder per Mail unter vorverkauf@operette-balzers.

Aktuelle Nachrichten