Der Swiss-Austria-Masters- Final findet in Rheineck statt

Dieser Wettkampf in der Rheinecker Kugelwieshalle am Sonntag den 10. Oktober im Kunstrad-, Einer- und Vierer-Reigenfahren ist für Spitzen-Mannschaften und Einzel-Sportler Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften im November.

Eddy Brühwiler
Drucken
Teilen
Schwierige Figuren, wie der SattelLenker-Handstand, werden gezeigt. (Bild: pd)

Schwierige Figuren, wie der SattelLenker-Handstand, werden gezeigt. (Bild: pd)

Kunstrad. Im Laufe der Jahre ist dieser Wettkampf zu einem Internationalen Spitzen-Anlass geworden. War es zuvor nur ein Anlass der beiden Verbände Swiss Cycling und des ÖRV Radsportverbands, so fanden auch die Deutschen und die Fahrerinnen und Fahrer aus Tschechien Interesse an diesem Wettkampf, der in zwei Vorrunden und dem Final ausgetragen wird.

Internationales Teilnehmerfeld

So starteten unter anderem in Uzwil am fünften September die Weltmeisterin im Einer-Kunstfahren der Frauen, Corina Heim, D-Mörfelden, sowie bei den Männern Vize-Meister Florian Flab, D-Aillingen, sodann im Vierer Kunstreigen die Weltmeisterinnen aus Aach/Deutschland. Was in den verschiedenen Sparten im Einer, Zweier und Vierer Kunstreigen der Frauen- und Männer- Kategorien vor getragen wird, ist künstlerisch sehr hochstehend und immer ein Besuch wert.

Bereits Direkt-Qualifizierte

Zur zweiten Runde in Feldkirch meldeten sich 45 Starterinnen und Starter in allen Kategorien an. Für die direkte Teilnahme am Final in Rheineck qualifizierten sich im Einer-Kunstfahren der Frauen Denise Boller, österreichische Meisterin aus Gisingen und Schweizer Meisterin Angela Nägele, Uzwil, bei den Männern Florian Flab, D-Aillingen, Vize-Weltmeister und Tagessieger der zweiten Runde, sowie Lukas Buri, Uzwil. Im Zweier der Frauen qualifizierten sich die Mannschaften von Stäfa und Uzwil.

Bei den Männern erreichte das Paar vom RC Meinigen die erforderlichen Punkte. Im Vierer Kunstreigen setzten sich die Damen von Hohenems und Stäfa mit den besten Punkten durch. Mit den höchsten Schwierigkeiten im Fahrprogramm ist der RSV Concordia aus Erlenbach/D die Spitzenmannschaft. Die Vorbereitungen des Veloclub Rheineck für diesen anspruchsvollen Wettkampf der Welt-Elite im Hallenradsport am 10. Oktober in der Sporthalle Kugelwis sind auf bestem Weg. Der Veloclub Rheineck freut sich auf einen regen Besuch und heisst die Bevölkerung willkommen.

Der Eintritt ist frei. Es wird eine Festwirtschaft geführt.