Der SCR kämpft aufopfernd, verliert in Burgdorf aber doch mit 4:2

Enttäuschung für den SC Rheintal: Die Hockeyaner verlieren im Emmental gegen Burgdorf mit 4:2.

Sepp Schmitter
Drucken
Teilen
Yanick Bodemann (links in Gelb) und Michael Holdener waren in Burgdorf für die SCR-Tore zuständig.

Yanick Bodemann (links in Gelb) und Michael Holdener waren in Burgdorf für die SCR-Tore zuständig.

Bild: Sepp Schmitter

Weil die Strassen ins Emmental verstopft waren und der SC Rheintal verspätet war, begann die Vorbereitung im Bus. Sascha Mosers Team nahm sich viel vor, was rasch sichtbar wurde. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf beachtlichem Niveau. Doch als alle an ein torloses Drittel glaubten, brachte Burgdorfs Moser seine Farben nach einem dummen Scheibenverlust mit 1:0 in Führung. Keine zehn Sekunden vor der Pause – ein Tor wie Gift für die Moral.

In der 27. Minute doppelten die Hausherren in Überzahl nach: Sie schoben die Scheibe hin und her, bis die Abwehr ausgehebelt war und Metzler gegen den satten Schuss keine Chance hatte. Doch die Luchse machten dies wieder gut. Sie brauchten nur 20 Sekunden Powerplay, um den Anschlusstreffer zu realisieren, Bodemann traf auf Pass von Moosmann (30.). Mit viel Glück kamen die Berner dann zum 3:1. Aus dem Nichts wurde ein Passversuch von einem Schlittschuh abgelenkt und landete auf Mancos Schaufel. Er traf eiskalt. Das Spiel war hart umkämpft, und es gab erste Strafen wegen einer Rangelei, doch zur zweiten Pause blieb es beim 3:1.

Der SCR startete in Überzahl ins dritte Drittel und zog ein gefälliges Powerplay auf. Die Strafe war gerade abgelaufen, da verkürzte Holdener auf Zuspiel von Bodemann und Moosmann auf 3:2. Die Paradelinie hatte zugeschlagen, die Partie war wieder offen. Es wurde provoziert, was Kämpfe und Strafen zur Folge hatte. Eine solche brachte die Entscheidung mit dem vierten Tor der Ritter, Tanner traf in der 45. Minute. Noch blieben 15 Minuten, doch das Anrennen nützte nichts. Auch ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern wollte die Scheibe nicht mehr ins Netz.

Ein vom Resultat enttäuschter Trainer Sascha Moser sagte: «Ich kann der Mannschaft keine Vorwürfe machen. Einsatzbereitschaft und Kampfgeist stimmten bis zum Schluss. Die Defensive steht recht sicher, die Chancen sind da, aber vorne fehlt noch etwas die Kreativität. Da müssen wir abgeklärter agieren. Und es passieren immer wieder Fehler, die dem Gegner Chancen ermöglichen. Daran werden wir hart arbeiten.»

Die nächste Chance auf Punkte hat der SCR am Samstag, 17.30 Uhr, beim Heimspiel gegen Argovia.

1. Liga Ost

Burgdorf – Rheintal 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)
Arena – 185 Zuschauer – SR: Blum; Oberson, Lauper.
Tore: 20. Moser 1:0, 27. Tanner, (Manco, M. Sommer) 2:0, 30. Bodemann ( Moosmann), 2:1, 35. Manco 3:1, 42, Holdener (Bodemann, Moosmann), 45. Tanner (Moser, Homberger) 4:2.
Strafen: Burgdorf 7x2 und 1x10 Minuten, Rheintal 8x2 und 1x10 Minuten.
Rheintal: Metzler, Berweger, Binder, Giger, Kofler, Rozajac, Sabanovic, Thurnherr, Waidacher, Adam, Bartholet, Bodemann, Holdener, Kuster, Lins, Moosmann, Obrist, Stoop, Vetter.

Mehr zum Thema