Der Partner für Landtechnik

MARBACH. Fritsche Landmaschinen ist von der Staatsstrasse an die Erlenmadstrasse gezügelt. Am Samstag und Sonntag feierte man den Bezug des gelungenen Neubaus dort mit der ganzen Bevölkerung.

Max Tinner
Drucken
Teilen
In der Ausstellung wurden modernste Traktoren und Landmaschinen gezeigt. Das Publikum zeigte sich sehr interessiert. (Bilder: Max Tinner)

In der Ausstellung wurden modernste Traktoren und Landmaschinen gezeigt. Das Publikum zeigte sich sehr interessiert. (Bilder: Max Tinner)

Zwei Tage lang war dieses Wochenende Tag der offenen Tür bei der Fritsche Landmaschinen AG. Den gelungenen Neubau an der Erlenmadstrasse, unweit des Rebstein-Marbacher Bahnhofs, direkt an der Bahnlinie gelegen, haben die Spezialisten für Land- und Kommunaltechnik zwar bereits vor rund vier Monaten bezogen. Gefeiert wurde aber erst jetzt.

Eingeladen hatte man nebst den Kunden aus dem ganzen Rheintal bis hinauf in die Bündner Herrschaft auch die Bevölkerung von Marbach und Umgebung.

Bei dem herrlichen Herbstwetter kam die grosse Ausstellung besonders zur Geltung. Ausgestellt waren die neuesten Traktoren und Maschinen, die die Arbeit auf dem Landwirtschaftsbetrieb noch rationeller machen sollen.

«Will man in der Landwirtschaft wettbewerbsfähig bleiben, kommt nicht darum herum zu modernisieren», meinte Otto Ritz, der Betriebsleiter der Fritsche Landmaschinen AG. Das Marbacher Unternehmen will dabei den Landwirten mit Fachkompetenz und einem Topservice ein verlässlicher Partner sein.

Nebst der Ausstellung wurde am Samstag und Sonntag auch Action geboten: Jakob Frischknecht aus dem ausserrhodischen Wald zeigte, wie er mit der Motorsäge aus Holzträmeln Skulpturen sägt.

Eine davon gab es zu gewinnen. Ausserordentlich gefragt waren bei dem sichtigen Wetter die angebotenen Rundflüge: Der Helikopter der Heli Sitterdorf flog fast ohne Pause.

Bereits auf Freitagabend hatten die Firmengründer Paul und Elisabeth Fritsche die ehemaligen Lehrlinge eingeladen. Den Neubau auch mit ihnen zu feiern, war den beiden ein grosses Anliegen. 28 Berufsleute wurden bei Fritsche Landmaschinen seit Mitte der 70er-Jahre ausgebildet. Und zur Freude Elisabeth und Paul Fritsches sind fast alle gekommen.

www.fritsche-lm.ch

Die geräumige Halle bot dieses Wochenende Platz für mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher der Festwirtschaft.

Die geräumige Halle bot dieses Wochenende Platz für mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher der Festwirtschaft.

Aktuelle Nachrichten