Der Ligakrösus gibt sich keine Blösse

FUSSBALL. Die Staader Frauen unterliegen den Frauen des FC Zürich trotz ansehnlicher erster Hälfte mit 0:4 (0:1). Es lag vor allem vor der Pause mehr als nur der Ausgleich in der Luft. Zürich legte los wie die Feuerwehr. Schon nach wenigen Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können.

Christian Wenger
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Staader Frauen unterliegen den Frauen des FC Zürich trotz ansehnlicher erster Hälfte mit 0:4 (0:1). Es lag vor allem vor der Pause mehr als nur der Ausgleich in der Luft. Zürich legte los wie die Feuerwehr. Schon nach wenigen Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können. Es dauerte dann bis zur 15., ehe sie durch Julia Stierli das 1:0 bejubelten. Doch nun war auch Staad im Spiel.

Stilz mit zwei Top-Chancen

Claudia Stilz erbte ein weites Zuspiel, war vor FCZ-Hüterin Seraina Friedli am Ball, sah aber ihren Abschluss von einer Verteidigerin auf der Linie geklärt. Kurz vor der Pause war es erneut Stilz, die knapp scheiterte. Es hätte zur Halbzeit auch gut und gerne 2:1 für Staad stehen können – gegen den grossen FC Zürich. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste überlegen, legten gar noch eine Schippe drauf. Staad hielt jedoch kämpferisch einwandfrei dagegen. Doch nach einem Zuckerpass von Sandrine Mauron in die Tiefe zu Melanie Müller hatte diese keine Mühe, am zweiten Pfosten Patricia Willi zu bedienen. Die letztjährige Torschützenkönigin verwandelte zum 2:0.

Dagegengehalten

Dies war die Vorentscheidung. Wenig später war es erneut Stierli, die jubeln konnte. Vor einem Jahr war der Halbzeitstand ebenfalls 1:0, dann fielen die Tore innerhalb weniger Minuten bis zum Schlussresultat von 6:0. Dieses Mal war es nicht mehr ganz so krass. Obwohl bei Staad die Beine schwerer wurden, Zürich nach wie vor nicht satt war, gab es nur noch einen weiteren Treffer – Barla Deplazes traf zum 4:0-Schlussstand. Am Sonntag reisen die Seemädchen zum ersten Cupspiel nach Eschenbach. Spielbeginn beim 1.-Ligisten ist um 16 Uhr.

NATIONALLIGA A Staad – Zürich Frauen 0:4 (0:1) Bützelpark – 240 Zuschauer. Tore: 15. Stierli 0:1, 65. Willi 0:2, 70. Stierli 0:3, 84. Deplazes 0:4. Staad: Lang; Horvat, Brunner, Kirchmann, Alina Thoma; Ruckstuhl, Trzaskowski; Rebekka Thoma, Peter (82. Bisquolm), Petriella; Stilz (77. Beck).