Der Leader zu Gast in Widnau

Das letzte SCR-Heimspiel vor der Weihnachtspause findet gegen Leader HC Prättigau-Herrschaft statt.

Larissa Binder
Drucken
Teilen
Fabian von Allmen TK und Sportchef SC Rheintal

Fabian von Allmen TK und Sportchef SC Rheintal

EISHOCKEY. Ungern denkt man als Rheintaler an das Hinspiel in Grüsch zurück, von dem die Luchse mit einer 3:14-Pleite zurückkehrten. Der HC Prättigau-Herrschaft ist seit Beginn der Saison Leader der 2. Liga, Gruppe 2. Bisher hatten die Bündner nur eine Niederlage (gegen Herisau) einzustecken. Es gastiert also ein äusserst starker Gegner in Widnau.

Chancen intakt

Nichtsdestotrotz wollen die Rheintaler gegen den unbestrittenen Leader aus dem Prättigau punkten.

«Ich denke, unsere Chancen sind intakt. Wir müssen uns nicht vor Prättigau verstecken. Wenn das Glück wieder auf unsere Seite fällt, dann können wir gewinnen», sagt Verteidiger Thomas Hauser.

Stürmer Matthias Popp weiss, was es am Samstag braucht, um die drei Punkte in Widnau zu behalten: «Wir müssen einfach alles genau andersrum machen als im Hinspiel.»

Vertrauen schenken

Die beiden wissen auch, dass es für den sportlichen Erfolg einen starken Teamgeist benötigt. Dies ist in Anbetracht der Rückschläge nicht immer einfach. «Wir müssen uns wieder gegenseitig Vertrauen schenken, so bekommen wir auch wieder das Vertrauen in uns selber», so Hauser. Popp fügt hinzu: «Zudem müssen wir anfangen, eine Winnermentalität aufzubauen und die einfachen Sachen, die uns der Coach seit Beginn der Saison immer wieder predigt, umsetzen.»

Überraschung ist möglich

Obwohl es in den letzten Spielen nicht so geklappt hat, wie man es gerne gehabt hätte, gehen die Rheintaler mit einer positiven Einstellung in die schwierige Partie gegen die Bündner. Immerhin wäre es nicht das erste Mal, dass der SC Rheintal nach herben Niederlagen über sich hinauswächst und den Leader bezwingt – dies sah man vergangene Saison im Spiel gegen Wallisellen. Ob es die Rheintaler auch in dieser Saison schaffen, zeigt sich am Samstag, um 17.30 Uhr in Widnau.

Spiele weiterer Rheintaler Teams: Samstag, 13. Dezember: 14.30 Uhr: EHC Bülach – Mini A in Bülach; 15.20 Uhr: SC Herisau – Moskito Top in Herisau; 16.20 Uhr: Moskito A – Pikes in Dornbirn; 17 Uhr: HC Rankweil – Team II in Rankweil; 17.15 Uhr: HC Eisbären – Novizen A in St. Gallen; 20 Uhr: Novizen Top – Winterthur in Widnau. Sonntag, 14. Dezember: 10.15 Uhr: ZSC Lions – Moskito Top; 11.45 Uhr: Piccolo-Turnier in Dornbirn; 11.45 Uhr: Mini Top – HC Lugano in Widnau; 16.15 Uhr: Bambini-Turnier in Dornbirn.

Sich gegenseitig vertrauen gehört zu den ersten Schritten, um aus dem Tief herauszufinden. Anders wird es gegen den Leader auch nicht möglich sein, etwas zu bewegen. (Bild: Larissa Binder)

Sich gegenseitig vertrauen gehört zu den ersten Schritten, um aus dem Tief herauszufinden. Anders wird es gegen den Leader auch nicht möglich sein, etwas zu bewegen. (Bild: Larissa Binder)

Aktuelle Nachrichten