Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der kranke Baum musste fallen

Über 60 Jahre alt war die Föhre vor dem Kindergarten Girlen. Als in der Nacht zum Sonntag ein Ast abbrach, wurde sie für die Kinder zur Gefahr und musste gefällt werden.
Susi Miara
Der Baufäll-Profi Ernst Frei macht sich an die Arbeit. (Bild: Bilder: Susi Miara)

Der Baufäll-Profi Ernst Frei macht sich an die Arbeit. (Bild: Bilder: Susi Miara)

Wie alt die Föhre vor dem Kindergarten Girlen war, weiss der Hausabwart Markus Frei auch nicht. «Ich bin jetzt 52 Jahre alt und als ich den Kindergarten Girlen besuchte, stand der Baum schon», sagt er. Doch die zehn Meter hohe Föhre wurde zur Gefahr. Bereits in der Nacht auf Sonntag konnte ein grosser Ast dem schweren Schnee nicht standhalten und brach ab. Als die Verantwortlichen am Montag die Föhre begutachteten, stand der Entschluss fest: «Die Föhre muss weg, sie ist zu gefährlich.» Immerhin wiegt ein Ast über 100 Kilogramm. Nicht auszudenken, würde so ein Ast ein Kind treffen. Der Holzfäller-Profi Ernst Frei machte mit der Föhre kurzen Prozess. Mit spezieller Ausrüstung kletterte er bis zum Baumwipfel hinauf und sägte auf dem Weg einen Ast nach dem anderen ab. Schliesslich blieb nur noch ein nackter Stamm, der gefällt werden musste. Dies unter dem Applaus der vielen Kindergärtler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.