Der HC Rheintal braucht einen Kantersieg

Am Samstag um 17.30 Uhr spielt der HC Rheintal das zweite Spiel der 2.-Liga-Aufstiegsrunde. Gegen Romanshorn II müssten die Rheintaler mit neun Toren Differenz gewinnen.

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Skoren, skoren und nochmals skoren ist die Vorgabe für das Heimspiel. (Bild: pd)

Skoren, skoren und nochmals skoren ist die Vorgabe für das Heimspiel. (Bild: pd)

HANDBALL. Die Aufstiegsrunde läuft bisher gar nicht nach dem Gusto der Männer des HC Rheintal: Nach ihrer 18:32-Auftaktniederlage gegen Pfadi Winterthur III haben nämlich die Pfader ihr zweites Spiel in Romanshorn mit 20:24 verloren. Zwar reicht der zweite Platz in der Dreierpoule definitiv zum Aufsteigen – aber um den zu erreichen, brauchen die Rheintaler Männer mehr als einen einfachen Sieg. Für die Promotion in die 2. Liga ist nun ein Sieg mit neun Toren Differenz gefordert.

Trainer ist optimistisch

Das ist natürlich eine ganze Menge, zumal der Gegner ebenfalls ein 3.-Liga-Spitzenteam ist. Aber Gabor Eder, der die Mannschaft gemeinsam mit Stefan Thür trainiert, ist optimistisch: «Wir haben es nach wie vor in den eigenen Händen.» Seine Mannschaft habe auch schon Heimspiele mit zehn und mehr Toren Differenz gegen Konkurrenten gewonnen, gegen die man auswärts noch verloren habe. «Unser grosser Vorteil ist, dass wir ohne Harz spielen – damit tun sich die Gäste oft schwer», sagt Eder.

Und die Romanshorner lägen durchaus im Bereich der Rheintaler. Pfadi III habe sicher die besseren Handballer als die Thurgauer. Aber im direkten Vergleich, den die HCR-Trainer live gesehen haben, hätten die besten Spieler der Winterthurer einen schwachen Tag eingezogen: «Ihr Auftritt war nicht zu vergleichen mit dem, was sie gegen uns gezeigt haben.»

Helfen die Fans?

Das ging vor allem auf Kosten des HC Rheintal. Denn bei einem Sieg der Pfader in Romanshorn hätte den Rheintalern ein einfacher Sieg zum Aufsteigen gereicht.

Hätte, hätte, Fahrradkette. Fakt ist: Die Männer des HC Rheintal müssen über sich hinauswachsen, um noch eine Chance auf den Aufstieg in die 2. Liga zu haben. Möglich sein kann dies nur mit einer phantastischen Unterstützung der Rheintaler Zuschauer.

Der am Samstag um 17.30 Uhr beginnende Match in der OMR-Halle in Heerbrugg ist deshalb ein Pflichttermin für jeden Handballfan.

Aktuelle Nachrichten