Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Hahn auf dem Kirchturm

Aus christlicher Sicht
Reinhard Paulzen
Der Hahn auf dem Kirchturm ist ein Zeichen für Humor und Vergebung. (Bild: Monika von der Linden)

Der Hahn auf dem Kirchturm ist ein Zeichen für Humor und Vergebung. (Bild: Monika von der Linden)

Warum hat es auf den reformierten Kirchen einen Güggel und auf katholischen ein Kreuz?

So wurde ich beim Taufgespräch gefragt. Dafür gibt es Gründe. Vielleicht noch andere als die Geschichte von Petrus, der Jesus drei Mal verleugnet und sich dann über sich selbst ärgert, als der Hahn kräht – genau wie Jesus es ihm vorausgesagt hat. Ausgerechnet er, Simon, der von Jesus den Übernamen Petrus bekommen hat: der Fels! Simon war stets bereit, von einem Extrem ins andere zu fallen, der wankelmütigste von allen Aposteln, mit flatterhaftem Charakter. Ausgerechnet den Petrus mit dieser Hahn-Geschichte macht Jesus zum Chef!

«Wenn ein Chef in einem Unternehmen eine solche Personalentscheidung treffen würde, dann würden seine Mitarbeiter zumindest hinter vorgehaltener Hand flüstern: ‹Das ist doch ein Witz!› – Und Jesus kann sich einen solchen Witz erlauben. Er hat in einem tieferen Sinn Humor, als er uns meist zur Verfügung steht. Jedenfalls macht er damit deutlich, dass er . . . nicht auf (unsere) menschliche Vorgaben angewiesen ist», schreibt Pater Albert Keller.

Das wären ja schon zwei Gründe, warum ein Güggel auf dem Kirchturm steht: Ich darf mitmachen, trotz meiner Fehler und Schwächen. Und Gott hat Humor. Ein Zeichen von Humor ist ja auch dies: Der Hahn zeigt mir: Dies ist eine reformierte Kirche, eine katholische hätte ein Kreuz auf dem Turm! Aber Vorsicht! In vielen Gegenden – im katholischen Bayern wie im evangelischen Norddeutschland – ist es genau umgekehrt! Vielleicht hat dies Gott mit seinem Humor so eingerichtet, um uns zu zeigen: Die Kirchen, auch wenn sie verschieden sind, sind mir lieb und wertvoll: Hahn und Kreuz sind austauschbar.

Der Güggel auf dem Kirchturm will mich erinnern: Wir Menschen brauchen immer wieder Vergebung und Verzeihung, wie Petrus. Und: Rette dich nicht mit Lügen wie Petrus! Der hat nämlich aus lauter Angst gelogen und gesagt: «Ich habe nichts mit Jesus zu tun. – Ausserdem: Sei ganz wachsam! Lass dich nicht von Jesus wegziehen. Und wenn dir das doch mal passiert ist, geh immer wieder zu ihm.»

Die Rockband Jethro Tull hat ein Lied gesungen vom Wetterhahn auf dem Kirchturm: «Guten Morgen Wetterhahn! Zeig uns die Richtung! Verbinde du uns mit den guten Winden!» Auch darum steht der Güggel auf dem Kirchturm: Wie das Kreuz ist auch der Hahn ein Segenszeichen: ein Symbol für Jesus selbst: durch sein Krähen kündigt der Hahn als Erster das Morgenrot an. Und Christus ist das Licht in deinem und in meinem Tag.

Reinhard Paulzen

Pastoralassistent in Heerbrugg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.