Der goldene Herbst

Wiederholt wurde ich in der letzten Woche schon mit der Frage des Einwinterns von Kübelpflanzen usw. konfrontiert. Selbstverständlich beginnen um diese Jahreszeit wesentliche Vorbereitungen für das nächste Gartenjahr.

Drucken
Teilen
Bevor sich die Natur in ein trostloses Grau hüllt, sollten wir den goldenen und duftenden Herbst geniessen. (Bild: pd)

Bevor sich die Natur in ein trostloses Grau hüllt, sollten wir den goldenen und duftenden Herbst geniessen. (Bild: pd)

Wiederholt wurde ich in der letzten Woche schon mit der Frage des Einwinterns von Kübelpflanzen usw. konfrontiert. Selbstverständlich beginnen um diese Jahreszeit wesentliche Vorbereitungen für das nächste Gartenjahr. Bevor sich allerdings die Natur in ein trostloses Grau hüllt, sollten wir den goldenen Herbst mit seinen duftenden Früchten, Formen und Farben noch richtig geniessen. Mein Tip: Schmücken Sie den Eingangsbereich, Balkon- und Terrassenanlagen mit leuchtend blühenden Herbstblühern wie Chrysanthemen, Astern, Eriken, Gräser usw. Ich denke aber auch an Früchte wie Kürbisse, Maiskolben, Hagebutten. So ein Ensemble, gepaart mit schimmerndem Kerzenlicht in einer Laterne, vermittelt eine einzigartige Atmosphäre, die uns vielleicht auch daran erinnert, wie dankbar wir alle sein müssten, in einer so schönen Heimat leben zu dürfen.

In jedem Garten ist noch etwas zu tun! Viele Pflanzen wurden zu gross, bedrängen andere, sind vergreist oder «blühfaul». Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen Umzug, einen fachgerechten Rückschnitt oder die Ansiedelung von neuen Pflanzen.

Welche Pflanze setze ich anstatt der Buchspflanze? Diese Frage ist unumstritten die häufigste, die mir gestellt wird. Der Buchsstrauch mit seinen glänzenden immergrünen Blättern kann auf eine Tradition von mehr als 1500 Jahre zurückblicken, ist pflegeleicht, beliebt, schnitt-tolerant, vielseitig verwendbar und in seiner Art einzigartig und unverwechselbar. Sollten Sie sich entschlossen haben, sich von einer Blumenrabatte oder Grabbepflanzung mit dem lieb gewonnen immergrünen Buchs zu trennen, dann empfehle ich als Alternative formierte Eibe oder Muschelzypresse. Beide Pflanzen sind robust, zeichnen sich durch eine tiefgrüne Farbe aus, können sehr alt werden und sind mindestens so schnitt-tolerant wie der Buchsstrauch.

Herbert Geringer steht jeden Freitag im ORF-Landesstudio Vorarlberg zwischen 8.10 Uhr und 9.10 Uhr unter Telefon 0043 5572 510 00 für Fragen rund um den Garten zur Verfügung.