HC Rheintal mit Heimspiel: Der Fast-Aufsteiger startet in die neue Spielzeit

Am Samstag steht für die Männer des HC Rheintal der Saisonauftakt mit einem Heimspiel gegen Neftenbach bevor.

Drucken
Teilen
In der letzten Saison begeisterte der HC Rheintal, indem er als Aufsteiger nur zwei von 19 Spielen verlor und dominant auftrat.

In der letzten Saison begeisterte der HC Rheintal, indem er als Aufsteiger nur zwei von 19 Spielen verlor und dominant auftrat.

Bild: pd

Um 14.30 Uhr empfängt der HC Rheintal in der Blattacker-Halle den letztjährigen Mitfavoriten HC Neftenbach. Was die Rheintaler letzte Saison zeigten, war oft hochklassig. Selten hat ein Aufsteiger die Liga so dominiert, wie es dem HCR gelang. Mit nur zwei Niederlagen in 19 Spielen stand die Teilnahme an den Aufstiegsspielen vier Runden vor Schluss fest. Die Freude war riesig – die letzte Spielzeit wird als eine der erfolgreichsten Saisons in die Geschichte des HC Rheintal eingehen. Obwohl es zum Aufstieg in die 1.Liga wegen des coronabedingten Saisonabbruchs nicht reichte.

Allerdings wurde Ende Saison bekannt, dass sich das Team auf die neue Saison hin verändert. Trainer Lajos Szövetes ging, für ihn kam Andriy Kuzo, den der HCR als «regelrechten Toptransfer» bezeichnet. Der ehemalige National- und Champions-League-Spieler war zuletzt bei Brühl Assistent. Mit viel Erfahrung kann er der erfolgshungrigen Mannschaft viele Inputs geben. In der Vorbereitung legte er den Fokus auf den konditionellen Aufbau sowie die Stabilität der Defensive. Mit vielen gelungenen Testspielen, einem Trainingsweekend und wöchentlich dreimaligem Training feilte der HCR von Juni bis Ende August an der Form für die Saison.

Das erklärte Ziel, erneut die Aufstiegsspiele zu erreichen, ist ehrgeizig. Trotzdem sind Mannschaft und Trainer überzeugt, dies bewerkstelligen zu können. Den Bonus des Aufsteigers werden sie diese Saison allerdings nicht mehr haben – der HCR wird wohl vom Jäger zum Gejagten werden.

Auch Junioren starten, Wechsel im Vorstand

Neben dem Fanionteam starten am Samstag auch vier Jugendteams (MU13, MU15, FU16, MU17) in die Saison. Die U17 eröffnet die samstägliche Heimrunde um 11.30 Uhr gegen Teufen. Das Team bestreitet die zweite Saison in gleicher Zusammensetzung und will das bisher Gelernte festigen. Im Weiteren werden Spieler, die Ende Saison zu den Aktiven wechseln, auf den Übertritt vorbereitet.

Zwischen der U17 und den Aktiven spielen die U16-Mädchen um 13 Uhr gegen Kreuzlingen. Das Team besteht aus ehemaligen U14- und U18-Spielerinnen. Die Trainerin Vanessa Gächter ist zurückgetreten, Sabrina Mertl bleibt jedoch Trainerin und trainiert das Team gemeinsam mit Tanja Eder. Die U13 und die U15 gastieren am Samstag (13 und 14.45 Uhr) bei Rover Wittenbach. Die U13 ist eine gemischte Mannschaft, in der die Trainer Nadine Vetsch und Thomas Mätzler gern neue Mädchen und Buben begrüssen, die Handball kennenlernen wollen. Die U15 war letztes Jahr stark und tritt erneut in der 1.Stärkeklasse an. Die beiden Ziele sind, das Mannschaftsspiel weiter zu fördern und die Spieler individuell weiter zu entwickeln.

Im Vorstand gibt es zwei Rücktritte. Roman Städler hat das Amt als Leiter Spielbetrieb Aktive abgegeben. Der Verein freut sich, dass er als Trainer dem «Herren-Drei» erhalten bleibt. Sein Nachfolger wird Martin Lüchinger. Er wurde von den Mitgliedern an der Hauptversammlung einstimmig gewählt. Auch Markus Brander hat sich entschieden, das Amt Marketing zu übergeben. Sandro Geisser hat den Aufgabenbereich übernommen. (aw)